Maracas selbstgemacht

von daBassMark, 12.05.06.

  1. daBassMark

    daBassMark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    27.11.09
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW (holländische Grenze)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.06   #1
    Hallo,

    hab mich mal absichtlich ins drummer forum hier verirrt =)

    und das aus dem grund:
    ich wollte mal nachfragen, ob ihr schonmal maracas selbst
    gebaut habt oder jmd. eine Anleitung dafür kennt.

    wär super wenn jemand da was weiß.


    (suchfunktion benutzt^^)
     
  2. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 16.05.06   #2
    Hey,
    naja was heißt selber machen?? Willst du alles selber machen?? Also auch die "Kugel" oben und den Stiel oder wie?

    Und warum willst du das selber bauen??

    Ich habe noch keine selber gebaut, aber vielleicht bau ich ja parallel mit. Hört sich interessant an.

    Als Kugel könnte man sich 2 dünne Holz-Halbschalen zusammenkleben oder Richtiges Fell zu 2 Halbkugel formen und richtig austrocknen lassen. Dann ist das ja auch stabil genug.
    Dann nen paar Kügelchen rein oder Reiskörner, Stiel unten ran und fertig.

    Ich guck nochmal wie meine sind, vielleicht krieg ich genaueres raus zu Kugel.

    Simon
     
  3. daBassMark

    daBassMark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    27.11.09
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW (holländische Grenze)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.06   #3
    ja cool =)

    hab das ma mit ner plastikkugel und reis und ner pringlesdose mit reis ausprobiert...
    geht gerade so, nicht laut genug ;)
    pringles kommt aber besser als die plastikkugel!
     
  4. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 27.05.06   #4
    Dann nehm kleine Metalkügelchen. Die sind lauter. Gibts sicherlich im Baumarkt.
     
  5. musicayotros

    musicayotros Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.12.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.07   #5
    Jetzt noch mein Tip zum Eigenbau:

    Für die Schale kannst Du Dir in der Tierhandlung zwei Hunde-Frisbees kaufen (die sind nämlich aus "Rawhide"). Die weichst du ein, ziehst sie über einen halben birnenförmigen Rohling (z. B.: nen Zierkürbis), stichst an den Rändern Löcher vor und lässt sie trocknen. Anschließend zusammennähen. Für die Füllung nimmst Du Mais, Erbsen, evtl. Kunststoffgranulat, was Dir halt besser gefällt, und wirfst noch ein paar Schrauben oder Muttern rein, das gibt dem ganzen einen schärferen Pitch. Stecken untern rein, anschrauben - fertig. Kostet unter 10 Euro.

    Hermann
     
  6. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 14.05.07   #6
    Als Füllung bietet sich sonst auch Splitt/Schotter (fein) an. Ist billiger als Metallkugeln :).

    Ansonsten mit Kindern einfach zu machen:

    Kaputte Glühlampen (also die old fashion Dinger mit Glühwendel - KEINE Energiesparlampen, die gehören auf den Sondermüll) mit mehreren Schichten Pappmachee (Papier in Tapetenkleister einweichen) überziehen und gut durchtrocknen lassen. Anschließend "hau ich mit dem Hämmerchen mein" Lämpchen kaputt und habe einen (zugegebender Weise leisen) Shaker.

    Viel Spaß!




    EDIT: Peter - da war ich doch deutlich schneller :p
     
  7. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.250
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.991
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 14.05.07   #7
    Hi,

    in meiner Jugend gab es mal "Das große Reader´s Digest Jugendbuch" aus dem Das Beste-Verlag, das kam jedes Jahr neu raus und in einem von diesen gab es auch mal eine Selbstbauanleitung für Maracas.

    Eine alte Glühbirne(!) inklusive der Fassung mit in Leim getränktem Zeitungspapier mehrlagig umwickeln. Die einzelnen Lagen immer erst trocknen lassen, bevor die nächste aufgelegt wird. Danach die Glühbirne mit der Fassung fest auf einen harten Untergrund aufstossen damit das Glas im Inneren zerbricht. Anmalen, fertig ... Cha-Cha-Cha!

    €dit: Cello und Bass hat das Buch wohl auch ....

    Greetz :)
     
  8. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 16.05.07   #8
    Ich bin ja neben meiner DJ-Arbeit auch etwas im Kleinpercussion-Bereich aktiv, und ich kann mir den Sinn einer solchen Aktion nicht erklären. Der Aufwand alleine schon vom Material her ist schon viel größer, als gleich ein paar neue Maracas im Musikgeschäft zu kaufen. Mein Tipp: Meinl PM2BK, preiswert, robust, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber Achtung: LAUT!!!
     
  9. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 16.05.07   #9
    RICHTIG! Der Aufwand sich Maracas selber zu bauen ist recht groß, bei recht geringen Kosten für fertige Shaker. Die Qualität, Langlebigkeit und Lautstärke der selbstgebauten Maracas steht auch den fertige Instrumenten nach.

    ABER

    Neben dem Spaß am Bastlen versteht man z.B. das Prinzip eines Instrumentes (und sei es eines Shakers) besser, wenn man mal selber einen gebaut hat. Stichwort "Handelndes Lernen". Außerdem kann man beim Selbstbau versuchen, auf spezielle eigene Bedürfnisse (und sei es nur die Farbwahl) einzugehen.

    Ich persönlich werde aber Shaker nur mit Kindern bauen, da mich die Qualität der gekauften Instrumente abslolut überzeugt, insbesondere im direkten Vergleich Preis zu Qualität.
     
  10. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 18.05.07   #10
    Also, ich denke mal, jedem Baby ist sicherlich die Funktionsweise einer Rassel bekannt, da gibt's m. E. nichts mehr zu erklären. Und wenn ich mir dann noch anschaue, dass professionelle Maracas von Meinl oder LP schon für unter 15 Euro zu haben sind (und viel billiger kommt ein Selbstbau auch nicht), ist so eine Aktion meiner Meinung nach sinnlos.

    Hinzu kommt noch die Tatsache, dass Maracas primär für Samba-Rhythmen benutzt werden, also eine sehr laute Musikrichtung. Daher werden solche Eigenbauten dann einfach nur frustrieren, weil man schlichtweg nicht richtig laut damit spielen kann. Um dem typischen Samba-Sound etwas näher zu kommen, bietet sich gerade auch bei Kindern eine Trillerpfeife als Ergänzung an, die kann man ja im Mund behalten und hat dann die Hände für dier Maracas frei. Auch hierfür sind richtig laute Maracas Voraussetzung.

    Aber wenn man nur einen leiseren Sound haben will, sind solche Maracas-Eigenbauten m. E. Schwachsinn, da man heute in jedem Musikgeschäft Eggshaker für unter 5 € das Paar kriegt.
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 18.05.07   #11
    Und wenns einfach Spaß macht? :)
     
  12. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 18.05.07   #12
    Na dann ja :-) Wenn man das nur um des Bastelns willen machen möchte, dann kann man das natürlich machen ... aber in jedem anderen Fall ist der Kauf eines "normalen" Maracas-Sets eines bekannten Herstellers wie Meinl doch die einzig sinnvolle Wahl.

    Im Eingangspost ging es nicht hervor, dass der Mensch das mit Kindern machen will. Das hörte sich so an, als will er samba-taugliche Maracas selber bauen. Und das klappt eben nicht.
     
  13. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 18.05.07   #13
    Hmmm... Wikipedia sagt genau das gleiche und das ist irgendwie Schwachsinn - vor allem im Bezug auf den Samba:

    Samba wird laut und extrem aggressiv nach vorne gespielt, da haben Maracas keine Chance.

    Im Samba kommen meißt mehrere Ganzas zum Einsatz, da ein Metalkörper doch lauter ist als Holz.

    Noch einen drauflegen können nur Chocalios: Die Dinger sind brutal laut, aber gerade für Samba-Batucada gibt's nichts vergleichbares...

    Ich würde mir solche Eastereggs nie holen (welch Doppeldeutigkeit :rolleyes: ).

    Eigenbausachen sind immer etwas Kritisch. Erstmal sollte das Instrument einmal so als fertiges gutklingendes Produkt schon vorhanden sein und erst dann, auf Grund von Langeweile oder Spass am basteln, oder was auch immer, erst mit dem Eigenbau begonnen werden. Meine selbstgebaute Caixa z.B. kann klanglich nicht mit der richtigen, also profesionell erstellten, mithalten, jedoch ist es immer mal wieder lustig darauf zu spielen (hab sie auch schonmal als 2. Snare am Drumset gehabt) - bei Auftritten kommt sie aber nicht zum Einsatz...

    Viele Grüße,
    mb :)
     
  14. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 18.05.07   #14
    Das sehe ich überhaupt nicht so!!
    besonders mikrofoniert liefern Egg-Shaker sehr vielseitigen Sound, lassen sich sehr kontrolliert spielen, gibts in einigen Klangfarben (verschiedene Füllung), durch die Größe kann man sie in der offenen und der geschlossenen Hand spielen - wodurch ebenfalls schöne Effekte erzielt werden können.
    Außerdem sind sie handlich, platzsparend, (in einer Eierschachtel) gut zu transportieren und kosten "fast" nichts - sprich ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Zugegeben, rein akkustisch kommt man nicht sehr weit damit, schon gar nicht in reinen Percussiongruppen - das ist eher was für feine, leisere Musik...
     
  15. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 19.05.07   #15
    Bei den von dir gezeigten Kürbis-Maracas gebe ich dir Recht, die sind tatsächlich nicht besonders laut. Ich habe ja, wie weiter oben erwähnt, die Meinl PM2BK. Und die machen schon mächtig Krach, bei längerem Spielen sind Ohrstöpsel zu empfehlen, gerade auch zu Hause in der Wohnung.

    Bist du dir sicher, dass Chocalio die richtige Bezeichnung für dieses Samba-Instrument ist? Google findet zu diesem Stichwort nämlich keine Seiten.
     
  16. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 19.05.07   #16
    O.K. das ist was anderes. Die Dinger sind schon laut, jedoch werden sie im Samba dennoch nicht so oft eingesetzt, sondern eher die von mir besagten Dinger...

    Ja, ich weis, Google findet darunter nichts. Nenne es Chocalio, Ganza, Ganza-do-Disco, aber Hauptsache du erkennst die Unterschiede zw. den beiden Instrumenten. Denn wie sagte Goethe schon so schön "Namen sind Schal und Rauch." ;)

    mb :)
     
  17. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 19.05.07   #17
    Wow, ein Doppelpost... der gehört natürlich gelöscht... :o
     
  18. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 19.05.07   #18
    Mag sein, dass sie nicht so oft im Samba eingesetzt werden. Aber der Sound erinnert schon sehr stark an diese Batucada-Geschichten. Aber letztlich ist es ja auch egal, Hauptsache es macht Spaß, damit zu spielen.

    Ob die nun Chocalio, Ganza oder Ganza-Do-Disco heißen, ist im Grunde tatsächlich egal (ich meine nach wie vor dieses Instrument). Aber wenn man sich z. B. über Hersteller, Spielweise etc. schlau machen will, ist eine genaue Bezeichnung schon hilfreich :-) Jedes Kind weiß z. B. was Rumba-Rasseln oder Klanghölzchen sind, aber Google, Online-Shops & Co. finden diese Instrumente hingegen nur unter Maracas bzw. Claves.
     
  19. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 31.05.07   #19
  20. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 03.06.07   #20
    :great: Manchmal kann schon ein einzelner verkehrter Buchstabe darüber entscheiden, ob man eine Information bekommt oder nicht :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping