Meine Equipment- u. allg. Fragen zu Übungs-/Recording-Alternativen für "den" Bluessound

von Orandus, 15.08.19 um 20:54 Uhr.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Orandus

    Orandus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 20:54 Uhr   #1
    Hallo zusammen,

    ich besitze jetzt seit 2 Jahren den Katana Head mit einer Palmer V30 112 Box. Der Amp gefällt mir immer noch sehr gut, allerdings bekomme ich es damit einfach nicht, einen für mich richtigen Bluessound zu erzeugen.

    Ich hänge mal ein Demovideo vom Bugera V5 an, in dem genau so ein Sound gespielt wird, damit ihr wisst, wohin es gehen soll.



    Da es hier nicht nur um Amps, sondern auch um Modelling und SW geht, habe ich es in den Einsteigerbereich gepackt. Ich hatte dazu auch schon mal vor 2 Jahren einen Thread im Ampunterforum aufgemacht, aber mit dem Katana komme ich einfach nicht weiter.

    Daher bin ich im Moment auf der Suche nach einer Übungs/Recording-Alternative, nur für den Bluesbereich. Alles andere, kann und werde ich weiterhin mit dem Katana abdecken. Weiterhin stehen hier mittlerweile zur Verfügung:

    Gitarren:
    - Ibanez SA 460
    - Epiphone ES-339

    Recording:
    - Focusrite 4i2 (den USB Anschluss vom Katana fand ich etwas zickig, über den Line Out ins AI gehts ab :-))
    - 2x JBL 305P MkII Studiomonitore
    - DAW in Form von Reaper (hier bin ich noch nicht festgelegt, die Testversion läuft noch, erste Ergebnisse waren aber recht schnell erzeugt...)

    Allerdings habe ich mit dem Recording gerade erst angefangen und was HW und SW angeht, habe ich wirklich nur den Sound vom Katana über das Audiointerface in die DAW gespielt und ein wenig an den Reglern gespielt + Schlagzeugspur hinzugefügt:-). Ich habe also noch keine Ahnung von Amp Simulationen, IRs, IR Loader(?) usw.

    Was ich bisher an Möglichkeiten zusammengetragen habe:

    Bugera V5 kaufen: Die Kosten sind recht noch recht überschaubar, aber ich habe die Befürchtung, dass ich den recht weit aufreißen muss, um das gewünschte Resultat zu erreichen. Und das könnte mir selbst bei 0.1 Watt zu laut werden, wenn die Kinder schlafen.

    Weitere Modelling-HW á la Mooer GE200 dazu nehmen - Schon extrem hart an der Grenze, was das aktuelle Budget angeht (an sich schon drüber), und ich weiß nicht, in wie weit ich den gewünschten Klang über solch eine Lösung abbilden kann... Den könnte ich aber auch in den FX Loop vom Katana hängen, oder direkt in das Audio Interface gehen, richtig?

    Preamp (Treter) - von dort direkt in den Rechner.. Ich habe keine Ahnung von den Dingern, sahen auf den ersten Blick aber interessant aus.

    Software Lösung: Ich habe mich etwas in das Thema Amp Sims eingelesen, und wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich diese als (VST) Plugin in Reaper laden, in die Gitarrenspur ziehen und dann darüber üben/aufnehmen... Allerdings weiß ich auch nicht wirklich, was die SW-Lösungen leisten, und ob ich damit glücklich werde. In den bisher angesehenen Videos wurden meist Clean/oder verzerrte Sounds ab Overdrive gezeigt. Klang alles erstmal recht gut, aber danach suche ich ja nicht :-) Hier bin ich durch die schier endlosen Möglichkeiten etwas überfordert...

    Am liebsten wäre für mich glaube ich die letzte Möglichkeit, da ich keine weitere HW anschaffen müsste und es "den einen Sound" eventuell schon irgendwo als Demo oder relativ günstig gibt (ich weiß, auch SW kann ordentlich ins Geld gehen...). Ich benötige die Lösung wirklich nur für zu Hause, wo ein leistungsstarker Rechner zur Verfügung steht und auch genutzt werden kann. Es muss also nichts portables sein, wenn ich die Lösung mal mit auf Reisen nehmen kann und mit Kopfhörer spielen könnte wäre es nur ein Bonus... Leise muss es halt sein können, wobei die Möglichkeit, die Nachbarn ein wenig zu ärgern auch gegeben sein sollte. Aber nichts für den Proberaum oder Gigs...

    Sollte es um neue HW gehen, käme ein Gebrauchtkauf definitiv in Frage und sollte wenn möglich die 200€ nicht überschreiten.

    Habt ihr eventuell hilfreiche Ideen für mich? Ich lese seit ein paar Wochen nur noch Artikel, Forenposts und sehe mir YT-Videos an, komme aber von Hölzchen auf Stöckchen und immer mehr Möglichkeiten und drehe mich ehrlich gesagt nur noch im Kreis...

    Viele Grüße,
    Lars
     
  2. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    997
  3. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    3.812
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.390
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 15.08.19 um 21:23 Uhr   #3
    JA weniger lesen und mehr spielen wäre mein Tip.
    Ich glaub nicht das das mit dem Katana nicht gehen soll ........ Was genau gefällt dir an dem Katana Blues Sounds nicht ???
     
  4. Orandus

    Orandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 21:36 Uhr   #4
    Mit dem mehr spielen stimmt schon :-)

    Was mir beim Katana Bluessound nicht gefällt ist schwierig zu erklären. Entweder der Ton ist zu clean, oder zu stark verzerrt. Ich bekomme dieses warme, leicht "kratzige", dreckige einfach nicht hin. Habe schon oft versucht, es etwas verzerrter als gewollt einzustellen und dann mit dem Volumepoti der Gitarre herunterzuregeln, leiser/lauter anzuschlagen usw. Diverse Effekte des Katana (u.a Bluesdriver) und ein paar Bodentreter habe ich auch getestet (von Selbstbau, über den Donner Bluesdriver, bishin zu teureren, wobei ich nicht mehr sicher bin, welche das waren).

    Ich weiß, dass hier das Fingerspitzengefühl sehr großen Einfluss auf den Ton hat, aber ich komme einfach nicht dahinter, wie ich es anstellen soll.

    Und langsam möchte ich einfach nicht mehr konfigurieren und versuchen, sondern suche aus dem Grund eine (Single-)Lösung, bei der ich weiß, dass sie das abbilden kann, was ich suche, um endlich spielen zu können :-)

    Wenn mir jemand zeigt oder beschreibt, wie ich das mit dem Katana hinbekomme, wäre ich mehr als glücklich.
     
  5. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    15.358
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    8.789
    Kekse:
    126.359
    Erstellt: 15.08.19 um 21:54 Uhr   #5
    Ich hab's mal hierher verschoben, weil im Startpost ja im Prinzip fast alle Subforen "angesprochen" werden ;).

    LG Lenny (für die Moderation)
     
  6. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    3.812
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.390
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 15.08.19 um 22:07 Uhr   #6
    Gefällt dir grundsätzlich der Overdrive vom Klang her (auch wenn er zu verzerrt ist) oder ist das totaler 'Mist' ??
     
  7. Orandus

    Orandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 22:21 Uhr   #7
    Für Rock/Punkrock gefallen mir die verzerrten Sounds ganz gut bis gut. Nur für meine Idee des Bluessounds ist der Funke aber nicht übergesprungen.

    Aber es war dann auch meist zu verzerrt und nicht warm genug. Wir geschrieben, fällt es mir schwer es in Worte zu fassen, daher das YT Video als Hilfe.

    Ich werde mal zum Musikladen fahren und den Bugera austesten, wie der sich unter meinen Finger anhört. Falls ich da auch nicht das erwartete Ergebnis hinbekomme, weiß ich zumindest, dass es komplett an mir liegt.

    Das wird aber leider noch dauern, meine Freizeit deckt sich nicht gerade mit den Laden Öffnungszeiten :-).

    Falls es eine freie/günstige SW Lösung geben sollte, könnte ich sie nächste Woche direkt ausprobieren.
     
  8. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    3.812
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.390
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 15.08.19 um 22:32 Uhr   #8
    Wie jetzt im letzten Post ist der Sound nicht warm genug, davor fehlt dir das kratzige .....??

    Ich persönlich würde einen Booster mit EQ vor deinem Amp antesten. Man stellt weniger Zerre als gewollt ein und bläst je nach Geschmack den Amp an. Bass und Trebleregler machen die Feinabstimmung. Ein Kandidat wäre der TC Electronic Spark Booster.
     
  9. Orandus

    Orandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 22:51 Uhr   #9
    Warm und kratzig schließen sich für mich nicht aus.

    Den Spark Booster schaue ich mir auf jeden Fall mal an. Ist aktuell mit 42€ recht günstig zu haben, aber mit 8-9 Wochen Lieferzeit lange unterwegs.

    Danke dir!
     
  10. QuidProQuo

    QuidProQuo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.18
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    180
    Erstellt: 15.08.19 um 23:16 Uhr   #10
    Der Sound aus dem Video (Bugera V5 Demo) reisst mich nicht unbedingt vom Hocker. Hat aber natürlich nix sagen, dir gefällt es ja und über solche Sachen sollte man sich nicht streiten.
    Zu merken ist, dass das dynamische Spiel deutlichen Einfluss auf den Verzerrungsgrad hat. Und der verzerrte Sound ist ziemlich roh. Der V5 ist ein Single-Ended (Class A) EL84 Verstärker, was nach meiner Erfahrung sowieso einen eigenständigen markanten Sound produziert. Kann sein, dass GENAU dieser Sound schwierig zu reproduzieren ist. Und nochmal schwieriger, wenn du das bei Zimmerlautstärke reproduzieren willst.
    EDIT: Ein Fender Champ wäre ein Verstärker, der sich evtl. ziemlich ähnlich anhört, aber ob es überhaupt einen Modeller gibt wo der mit eingebaut ist?

    Das einfachste wäre IMHO tatsächlich, sich so einen V5 zum Test (und Behalten bei Gefallen) zuschicken zu lassen. Aber: Der Bugera im Video ist mit Mikro direkt am Lautsprecher aufgenommen. Mit ziemlicher Sicherheit wirst du GENAU diesen Sound auch mit dem Amp nicht ohne Abnahme mit dem Mikro reproduzieren können, zB. wird der 8 inch Speaker "im Raum" leicht etwas dosig klingen.

    Anderer Tip: Wenn du kannst, mal zu einem grösseren Musikladen fahren (die den Katana Head zum Testen dahaben) und den mal mit anderen Speakern testen. Speaker (und Boxengehäuse) haben auch einen grossen Einfuss auf den Klang.
     
  11. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    4.063
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.858
    Kekse:
    18.514
    Erstellt: 15.08.19 um 23:17 Uhr   #11
    Blues ist ein Genre das sehr von der Interaktion/Dynamik Gitarre-Amp lebt. Es kann gut sein, dass Modeling da einfach nicht „gut“ genug ist, um das abzudecken.
    Auf der anderen Seite ist ein Bugera V5 dann auch nicht unbedingt der Himmel eines Röhren Amps...
    Bevor jetzt Geld in den Bugera versenkt wird, würde ich tatsächlich gängigen Rechner Plug Ins eine Chance geben. Ich meine, dass man z.B. das Helix Native kostenfrei testen kann. Die Amp Simulationen beim Helix sind sehr vielfältig und auf sehr hohem Niveau. Da sollte schon etwas dabei sein, das auch bei Blues eine gute Figur macht.
     
  12. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    4.052
    Zustimmungen:
    3.189
    Kekse:
    15.923
    Erstellt: 15.08.19 um 23:39 Uhr   #12
    GÄHN , schon wieder ein "Blues Sound" Thread
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. Orandus

    Orandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 23:41 Uhr   #13
    Danke für eure Antworten. Ich werde auf jeden Fall mal ein Besuch in Köln einplanen und testen.

    Der Wunsch, den Bugera jetzt sofort haben zu wollen, ist ja auch erstmal der Einsicht gewichen, dass er wahrscheinlich eh zu laut wäre. Aber ausprobieren werde ich ihn noch. Eventuell steht ja ein Fender Champ daneben :-)

    Und wie geschrieben, wäre mir eine SW Lösung sehr recht. Helix Native scheint die ersten 15 Tage kostenlos zu sein, kostet danach aber über 500€, was mir dich etwas zu viel wäre. Aber es gibt ja noch andere Anbieter. Testen werde ich es dennoch, vielleicht bringt es mich ja doch weiter.
     
  14. QuidProQuo

    QuidProQuo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.18
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    180
    Erstellt: 15.08.19 um 23:43 Uhr   #14
    Aber der hat IMHO nicht so viel mit dem (den?) anderen zu tun, da es hier um einen konkreten Sound geht und nicht um eine Diskussion im mehr oder minder luftleeren Raum.

    Noch eine Ergänzung: Im Video ist zu sehen, dass "Volume" ziemlich voll aufgedreht ist, was wahrscheinlich für Endstufenverzerrung sorgt und damit für den besonderen "single-ended" Klang.
     
  15. Orandus

    Orandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19 um 23:55 Uhr   #15
    Ja, das habe ich gesehen. Auch in anderen "Blues" Videos zu dem Amp. Daher auch meine Annahme, dass er selbst bei 0.1W zu laut für abends wird.

    Edit: Deswegen wäre ich ja auch über eine Software Lösung mit den Studiomonitoren glücklich, da hätte ich das Problem nicht. Oder halt über den Katana (+ Pedale).
     
  16. QuidProQuo

    QuidProQuo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.18
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    180
    Erstellt: 16.08.19 um 00:36 Uhr   #16
    Von Fender gibts den momentan gar nicht, ausser als superteuren Custom Shop Reissue.

    Gibts aber in Köln als Nachbau. Heisst da Fame Sweet Baby.

    Video als Beispiel für den Unterschied Raumklang/Mikro-Abnahme.
     
  17. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    14.815
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.167
    Kekse:
    31.592
    Erstellt: 16.08.19 um 11:52 Uhr   #17
    Ich hab überraschend tolle Erfarungen mit einem Laney IRT Pulse und nem Mooer Radar gemacht.
    Der Cleansound war etwas steif an den oberen Mitten, spielte sich dadurch aber wie ein aufgerissener Amp, war sehr witzig.
    Ich hab den Sound nicht gut genug in die Grunge/Stoner Ecke zu schieben, deswegen habe ich die Kiste nicht - aber für Blues aller Art war das echt Augenöffnend.
     
  18. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    385
    Ort:
    down by the river
    Zustimmungen:
    251
    Kekse:
    2.240
    Erstellt: 16.08.19 um 12:00 Uhr   #18
    Ich würde empfehlen, sich mal intensiv mit der Software des Katana auseinander zu setzen. Ich bin mir sicher, dass man da auf einen passenden Bluessound kommt ( was auch immer jeder für sich darunter versteht....)
    Auf jeden Fall wird das nicht so hohl ( manche sagen auch „boxy“) klingen, wie in dem besagten Bugera Video ( wobei ich das jetzt nur auf dem smartphone gehört habe). Außerdem gibt es zahlreiche YT Videos zu den Einstellungen eines Katana , da sollte auch was für Blueser dabei sein.... abgesehen von den entsprechenden Library Sounds, die Boss selber für seine Geräte bereitstellt.
    HTH
    bemoll
     
  19. QuidProQuo

    QuidProQuo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.18
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    180
    Erstellt: 16.08.19 um 13:29 Uhr   #19
    Ich denke, hier besteht ein Missverständnis:

    Klar sollte es möglich oder sogar relativ einfach sein, mit dem Katana einen guten Blues Sound zu bekommen.

    @Orandus will aber einen speziellen Sound, und führt als Beispiel eine Aufnahme des Bugera V5 an. Dieser Amp ist eine Single Ended 5 Watt Amp mit einer EL84 als Endstufenröhre. Der Amp ist in der Aufnahme so eingestellt, dass eine Endstufenverzerrrung entsteht (falls das mit diesem Amp überhaupt möglich ist, das kommt darauf an wie er entworfen wurde). Ein Verstärker dieser Art ist auf dem Katana nach meiner Kenntnis nicht als Ampmodell verfügbar und wird wohl auch bei anderen Modellern nicht einfach zu finden sein.

    Von daher kann ich die Schwierigkeiten von @Orandus im Gegensatz zu den ersten Kommentaren gut nachvollziehen.

    Das einfachste wäre wohl, in den sauren Apfel zu beissen und mit den vom Katana angebotenen und wirklich guten Sounds zu leben.
    Eine andere, den Bugera V5 zu testen und zu sehen, ob der bei der 0,1 Watt Einstellung einen ähnlichen Klang bei nachbarkompatibler Lautstärke produzieren kann.
     
  20. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    385
    Ort:
    down by the river
    Zustimmungen:
    251
    Kekse:
    2.240
    Erstellt: 16.08.19 um 13:41 Uhr   #20
    Ne, ich glaube, dass ist eher ein „Geschmacksverständnis“, ich hatte ja geschrieben, wie ich den Bugera Sound empfinde Aber völlig klar: es geht um den Blues Sound des TE ......und nicht um meinen;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping