Peavey Valveking 212 Röhrenfrage

von JimRaw, 16.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JimRaw

    JimRaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    6.04.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.12   #1
    Hallo liebe Musiker!


    Da bei meinem gebrauchten Valveking 212 seit 2 tagen ein knacken und pfeifen rauskommt und mir gesagt wurde dass zu 90% Sicherheit die Röhren dran schuld wären schaue ich mich nach neuen Röhren um!

    Original sind : 4x 6L6GC & 3x 12AX7 Röhren im Amp.

    Meine Frage ist auf was muss ich besonders achten?
    Kann ich verschiedene 6l6 typen ausprobieren wie zb GT-6L6R? Für was steht das GC,GT,R ....etc.?

    Gilt dasselbe auch für die Vorstufenröhren ?

    Grüße Jimraw
     
  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.295
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 16.03.12   #2
    Mahlzeit,

    da Du keine Quelle angegeben hast woher Du die Bezeichnung GT hast tippe ich hier mal dass das für GrooveTubes steht, also in dem Fall für einen Röhrendistributor. Wichtig für Deinen VK ist dass die 6L6 eine 6L6-GC Type sind (keine 6L6 G, 6L6 GB) da nur GC Typen die im VK herrschende Anodenspannung abkönnen, bei den Vorstufenröhren passt alles was 12AX7/ECC83 heißt ausser Du willst am generellen Sound etwas ändern. Schau doch mal in die TT Tube Map und such Dir aus was Deinen Vorstellungen entspricht, damit kommst Du nochmal hier her, erzählst uns was Du Dir ausgesucht hast und welche Musik Du machen willst und holst Dir noch eventuelle letzte Tipps. Bitte beachten das das Endstufenquartett gematcht sein sollte und nach dem Wechsel der Bias der Röhren am Amp eingestellt werden muss... eigentlich eine Technikersache...
     
  3. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 16.03.12   #3
    Wenn Peaveys 212 genauso aufgebaut ist wie das ValveKing-Top, dann bist Du mit einem festen Bias konfrontiert. Meines Wissens nach gibt es da nichts "einzustellen".

    Im Hinblick aufs "Matching" bist Du in aller Regel auf Lippenbekenntnisse des Handels und der Hersteller angewiesen. Es gibt - nach Auffassung der Boardgemeinde - offenbar weder gemeinschaftliche noch verläßliche Standards in Bezug auf die Selektionskriterien. Da kocht, wenn überhaupt, jeder sein eigenes Süppchen. Es mag aber sein, dass sich das in den jüngst zurückliegenden Jahren geändert hat.

    Im Übrigen hat Bluesfreak alles Wesentliche angesprochen.
     
  4. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.295
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 16.03.12   #4
    Stimmt.. grad das Schematic rausgekramt, Peavey hat da wieder mal seinen üblichen Widerling verbaut... an diese blöde Eigenart von Peavey (die zweite neben dem seriellen anordnen der Heizungen) hab ich in der Eile gar nicht gedacht...
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 16.03.12   #5
    Vor gut einem Jahr habe ich die Endstufenröhren des ValveKing-Heads durch dieses Quartett ersetzt. Ob es tatsächlich etwas gebracht hat, dass es sich dabei um ein selektiertes Kleeblatt handelte, vermochte mein Gehör nicht zu erkennen. Es soll ja Leute geben, die den Unterschied zwischen 1,5 mm² und 2.0 mm² Boxenkabel-Querschnitt desselben Herstellers heraushören können ;)

    Jedenfalls läuft der ValveKing seither klaglos. Aber wie es um den Verschleiß steht, kann ich nicht beurteilen. Selbst wenn das Röhrenquartett anhand von Messergebnissen sorgfältig selektiert wurde, dann ist das noch keine Gewähr dafür, dass die Kennlinien nach 100 Betriebsstunden genauso beineinanderliegen wie zum Selektionszeitpunkt. Von daher bin ich mit Empfehlungen, unbedingt auf ein gematchtes Quartett zurückzugreifen, vorsichtig geworden. Es kann insoweit aber auch nicht schaden.
     
  6. JimRaw

    JimRaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.12
    Zuletzt hier:
    6.04.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.12   #6
    Super! danke für die Infos. funktioniert wieder tadellos ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping