Rackmodul für Bläser und Streicher

von Taste, 30.04.08.

  1. Taste

    Taste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.08   #1
    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 600 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Nord Stage 88
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [x] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    90% Bühne, 10% zuhause, Gewicht egal

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Bandeinsatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Rock-Classics / Top40

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Bläser, Streicher (+ evtl. Vintage-Sounds)

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [x] Besonders wichtige Aspekte: live-tauglich (durchsetzungsfähig)

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [x] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________


    Darüber hinaus nutze ich zurzeit ein Yamaha S30 sowie ein Kurzweil PC88-mx. Diese beiden würde ich jedoch gern zuhause lassen, und nur noch mit meinem Nord Stage und einem Rackmodul losziehen.

    Die Bläser und Streicher in dem guten alten Kurzweil finde ich nach wie vor sehr brauchbar (nur damit Ihr eine Vorstellung meines Qualitätsanspruchs bekommt :))
    Piano, E-Piano und Synthflächen habe ich in dem Nord sehr gute...

    Hat jemand einen Tipp für ein günstiges (gebrauchtes) Rackmodul (Presetschleuder) für diese Sounds?

    Gruß, Taste
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.04.08   #2
    Wenn du schon so Kurzweil-orientiert bist, würde ich als erstes (und sicherlich günstigstes) das KME-1 vorschlagen, das kostet nur 333€.
    Allerdings kann es auch so gut wie garnichts, also großartiges Editing, geschweige denn Speichern desselben, ist da nicht drin. Da geht wirklich nur: Einschalten, spielen, fertig.
    Oder wenns etwas mehr sein darf ginge auch noch das PC2R (also die Rackversion vom PC2). Die liegt zwar neu bei 700€, aber mit nem Bisschen Handeln oder Retour-Kauf oder so sollte man das in den Griff kriegen können. Das kann auf jeden Fall schon deutlich mehr, also auch richtiges Editing, Midi-Zeug usw. Achja, und man könnte es noch mit der Vintage-Keys-Expansion ausstatten, wenn man will, die ist auch sehr sehr gut :great:
    Dass die Sounds aber auch ohne Expansion bei beiden Geräten gut sind, weißt du ja offenbar schon selbst ;)

    Wenns nicht Kurzweil sein soll würde ich wohl am ehersten bei Roland schauen, da fand ich speziell Bläser bisher eigentlich am überzeugendsten. Da kann ich allerdings mangels Detailwissen keine Modellempfehlung geben... :o
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 30.04.08   #3
  4. ukm

    ukm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    723
    Erstellt: 30.04.08   #4
    Ich bin schon lange davon abgekommen, für so etwas (besonders brass-ähnliche Sounds) samplebasiertes Material einzusetzen. Mag sein, dass es mit entsprechendem Basismaterial und Controller-Aufwand geht - ist aber lange nicht so intuitiv wie mit einem "echt analogen" Synthbrass. Das zeigt sich besonders im Zusammenspiel mit "echten" Bläsern. Die Sounds fügen sich in den Satz ein und klingen nicht "wie von einem anderen Stern ... oder wars derselbe?".
    Ähnlich verhält es sich mit Streichern. Für sich allein müssen die Einzelsounds nicht immer super-authentisch klingen - sie müssen im Kontext funktionieren.
    Da Du ja den Nordstage bereits spieltst, kann ich nur ergänzen: Ein P08 dazu bringt einen schon voran und macht höllisch Spaß. Den gibts auch als Rack - nur programmieren muss man die entscheidenden Sounds selber. Die Presets geben nicht alles her, was das Teil kann.

    ukm
     
  5. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 01.05.08   #5
    Möchte hier mal noch die Roland JV Serie ins Gespräch bringen. Schon ein bisschen älter, aber in punkto Durchsetzungsvermögen ist der Brass-Sound ganz vorne mit dabei. Hört sich solo recht bescheiden an, aber in der Band spitze...
     
  6. Taste

    Taste Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.08   #6
    Vielen Dank für Eure Antworten soweit das war ja schon recht interessant, wenn auch divergierend...

    Ich hätte vielleicht deutlicher sagen sollen, dass ich nicht so der große Soundschrauber bin ;) (ansonsten würde ich wohl mit der Synth-Section des Nord noch einiges mehr hinbekommen...) Ich bräuchte daher am Besten eine Presetschleuder. Da bieten sich natürlich die ganzen Roland-Kisten an (egal ob die alten JV's oder die XV's), und auch das PC2r finde ich recht interessant, müsste mir da nur nochmal die Presetliste anschauen).
    Wie würdet Ihr diese drei "Reihen" denn im direkten Vergleich sehen? Lohnt sich der Mehrpreis für die XV's gegenüber den JV's? Das Kurzweil hat ja auch wieder so viele gute Piano, Epiano und Orgeln drin, die ich eigentlich gar nicht bräuchte...

    Schon nicht so einfach :) Wie stehts denn mit so Exoten wie Ensoniq MRRack z.B.? Kann dazu jemand etwas sagen? Oder Ein K2500R? Ist gerade sehr günstig weggegangen... Wo würdet ihr den einreihen in der Rangliste der genannten? War doch eigentlich auch ein ziemlich geniales Teil, oder?

    Gruß, Taste

    PS: Was ist ein P08?
     
  7. Taste

    Taste Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.08   #7
    Bin gerade über Rolands SONICCELL gestolpert. Das klingt ja wirklich sehr interessant für mich. passt preislich fast, hat scheinbar die aktuelle Klangerzeugung und zwei Expansionslots für SRX-Boards...
    Und handlich ists auch noch...

    Das Ding muss ich mal testen denke ich :)
     
  8. dkreutz

    dkreutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    843
    Erstellt: 02.05.08   #8
    Sehr witziger Thread - ich stehe vor dem gleichen "Problem": Nord Stage ist vorhanden und ergänzendes Soundmodul für Brass/String wird gesucht. Meine Überlegungen sind sehr ähnlich: Kurzweil 2500/2600R oder Roland Fantom-XR/JV/XV/Soniccell.

    Beim Kurzweil und dem Roland-Flagschiff XV-5080 hat man eine Sampling-Option. Die JV-Serie ist halt die ältere und benötigt SR-JV-Expansion Boards, während die XV-Serie die - noch - aktuellen SRX-Boards nimmt (werden gerade durch die ARX-Boards des Fantom G abgelöst). Wenn Du die Erweiterungsmöglichkeiten ausnutzen möchstest, könnte es bei den SR-JV Boards schwieriger werden, da nur noch auf dem Gebrauchtmarkt verfügbar.

    Die Soniccell ist mein aktueller Favorit, muss die aber auch noch einmal antesten. Die Sounddemos im Internet (u.a. bei Youtube mal suchen) sind meist sehr Techno-lastig...
     
  9. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 02.05.08   #9
    Ich finde die K Serie jetzt nicht so überragend für Bläser. Schon gar nicht, wenn man Presets nutzen will...
     
  10. Marc Schecker

    Marc Schecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 02.05.08   #10
  11. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.059
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 03.05.08   #11
    Toeti hat Recht: die Brass-Presets in den K2500/K2600 und in der PC2 sind nicht unbedingt der Hammer. Und dazu kommt, dass Du mit der PC2 einiges, und mit den Ks eine ganze Menge mehr bezahlst, als Du wirklich brauchst. Nicht falsch verstehen, mit den Kurzen geht sehr viel, aber das muss man dann schon selbst bauen und sich in die Kisten reinzuarbeiten dauert einfach seine Zeit!

    Für das andicken von Bläsern habe ich immer Hammondsounds verwendet, für Streicher (virtuell-)analoge Flächen. Dazu könntest Du Dir auch nen gebrauchten Virus schiessen, Sounds dafür gibt's unglaublich viele im Netz. Oder eben den P08 (Prophet 08 von Dave Smith Instruments), das ist dann ein villanaloger Synthesizer, der dann aber auch programmiert werden will!

    Von den genannten Geräten allerdings würde ich entweder ein XV2020 oder eine SonicCell favorisieren, weil Du da dann auch mal nur mit der PC88 und dem Rack ein bisschen zu Hause spielen kannst, ohne den Stage aus dem Auto zu holen (oder ihn erst im Proberaum abzubauen), einfach das kleine Rack unter den Arm und gut is' ;)

    Grüsse vom HammondToby
     
  12. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 03.05.08   #12
    Da hätte ich folgenden Vorschlag:
    Yamaha MU50/80

    Die haben diese Modeling Technologie welche ein Naturinstrument sozusagen moduliert... sehr komplex aber das Ergebnis ist mehr als genial.. hatte das Teil mal probegehört....
    Kaum von einem echten Sax zu unterscheiden...

    Das teil kostet nur wenig.. gibts sicher günstig bei Ebay...
    Ist auch nur n halbes Rack gross.... solltest mal reinhören ;)
     
  13. Taste

    Taste Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.08   #13
    Wow, ich finde es klasse was man hier mal wieder für hilfreiche Antworten bekommt!

    Vielen Dank soweit. Ich werde die Geräte mal antesten...

    Gruß Taste :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping