Welcher Bass für Hardcore? ~600€

von NightfallX, 28.01.08.

  1. NightfallX

    NightfallX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #1
    Hallo Leute,

    suche immoment einen neuen Bass. Ich spiele zurzeit einen Rockwood by Hohner LX100B und bin damit nicht ganz zufrieden.

    Meine Band spielt Hardcore und ich wollte Fragen ob einer von euch einen Tipp hat welchen Bass ich für diese Musikrichtung mal anspielen sollte. :)
    Der Bass sollte aber nicht viel mehr als 600€ kosten.

    Letztens habe ich einen Rockbass by Warwick Vampire 4-Saiter angespielt und muss sagen das er mir eigentlich zugesagt hat. Habe aber auch gelesen das die 9-Volt Batterie sehr schnell alle sein soll. Kann mir da vllt. einer sagen ob das wirklich so ist? Und wenn ja: wie schnell ist diese leer?

    Im vorraus schonmal Danke für eure Antworten!:)

    Gruß,
    Jason
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 28.01.08   #2
    Bass für Hardcore....hmmm....wie hört sich denn ien Hardcore-Bassound an?

    Der Vamyre hat meines Wissens nach einen eher brillanten, definierten Sound, ein bisschen Richtung Jazz Bass.
    In diesem Thread geht es um "auffällige Sounds" mit Druck und Brillanzen. Der ATK von Ibanez wird da heiß gehandelt, ich könnte mir vorstellen, dass dir der auch gefallen könnte.
    Dem ATK wird nachgesagt, er wäre mit einer der wenigen Bässe, die es mit einem Stingray aufnehmen könnten und letzeren sieht man recht häufig bei Band härterer Ausrichtung.
    Insofern könnte der ATK auch für einen Hardcore Sound interessant sein, wenngleich ich eigentlich nicht von solchen Schubladen halte. "Metal-", "Hardcore-", "Rock-", "Pop-" Sound.....alles Begriffe, die jeder anders definieren würde...
     
  3. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 28.01.08   #3
    ich würde dir den

    Ibanez SR500 BM

    oder nen warwick corvette $$ empfehlen, lezterer könnte aber nen tick zu teuer sein.
     
  4. x7secondsx

    x7secondsx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    29.07.15
    Beiträge:
    610
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    612
    Erstellt: 28.01.08   #4
    ich habe mal nen epiphone thunderbird an nem hartke stack gespielt...klang schon ziemlich cool...der bass knurrt aufjedenfall ohne ende!
     
  5. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 28.01.08   #5
    Mein Vorschlag ist auch der Epiphone Thunderbird! Mit dem Bass hast du genügend Tiefen und der Attack ist trotzdem sehr gut verhanden. Die Verarbeitung des Basses ist auch sehr gut. Die Optik ist natürlich auch sau geil. ;) Aber das ist ja jedem das Seine.

    Der Bassist von System of a Down hat ihn lange Zeit gespielt, um mal eine Hausnummer zu nennen.
     
  6. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 28.01.08   #6
    Sorry, aber das kann ich nicht bestätigen. Ich spiele eigentlich regelmäßig einen an, wenn ich im Musikladen bin und bisher war da noch keiner wirklich perfekt verarbeitet. Überstehende Bundstäbchen, wackelnde Potis, unsaubere Lackierung (letzeres leider bei fast allen, die ich in der Hand hatte).

    Auch da muss ich dir leider widersprechen. Es war zwar ein Donnervogel, aber nicht der von Epiphone, sondern das Gibson-Original.
    Außer der Optik haben die beiden Bässe nicht viel gemeinsam. Grundlegend verschieden sind z.B. die Hölzer und die Konstruktion.
    Der Epi hat einen Erle-Korpus mit geschraubtem Ahorn-Hals, der Gibson einen Mahagoni-Body mit durchgehendem Mahagoni-Hals.
     
  7. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 28.01.08   #7
    Also die, die ich in der Hand hatte, waren 1A verarbeitet. Evtl. gerade erst ausgepackt und hingehängt. ;)

    Ich kenne mich bei SOAD nicht wirklich aus, habe bloß bei einem Live-Auftritt gesehen, dass er einen EPI spielte. Den Unterschied zwischen Gibson und EPI kenne ich. Keine Angst. ;)

    Außerdem, da er nicht mehr als 600 EUR ausgeben will, würde ich ihn schon zum EPI Thunderbird raten. Verbinde halt nur Gutes mit dem Thunderbird.
    Außer über die Lebensdauer kann ich nichts sagen, da ich selber keinen Besitze und über die Langlebigkeit nichts berichten kann.
     
  8. MoshJosh

    MoshJosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Straight HDH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.01.08   #8
    Also, bass für hardcore dann mal:

    -leicht
    -druckvoll
    -stabil

    also würd ich sagen:

    http://www.musik-service.de/cort-c-4-bk-prx395756193de.aspx

    oder https://www.thomann.de/de/olp_stingray_mm22_bcb.htm

    oder auch https://www.thomann.de/de/ibanez_srx350_tk.htm

    alle drei recht leicht, nicht kopflastig nach meiner erfahrung gut verarbeitet. nach meiner vorstellung von ner hardcoreshow wirst du ja nich nur still rumstehen also solltest du nich unbedingt was inner hand haben was dir leid tut wenns ne macke gibt, also 600 öcken find ich da schon anner grenze.
     
  9. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 28.01.08   #9
    Es wundert mich ehrlich gesagt, dass hier noch keinen einen Precisionbass angeführt hat...
    Der ist ja auch recht druckvoll. DU könntest dir einmal für knapp 300€ einen Vintage Modified holen oder für ca. 400-500 einen Mexikaner. Ansonsten würde ich dir raten den ATK anzuspielen. Mir persönlich hat er zwar gar nicht gefallen aber er geht auf jeden Fall in die Richtung denke ich...
     
  10. affenmann

    affenmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.717
    Erstellt: 28.01.08   #10
    hör mit den olp s auf, der fame mm400 ist zwar gleich teuer, aber noch ne ganz andere klasse.
    ich würde ihn mal mit dem ibanez atk vergleichen (wenn du die möglichkeit hast mal nach köln zu kommen)

    die haben auf jeden fall beide "eier" :)

    link

    e: hm der wird auch von monat zu monat teurer
     
  11. DaFoolish

    DaFoolish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.06
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    160
    Erstellt: 28.01.08   #11
    eben, ich würde auch mal den precision bass ausprobieren, gerade mit (halb) reingedrehter höhenblende kriegst du da nen 1a hardcore sound raus.
    ebenfalls anzusprechen wären diverse MuMa kopien, fame, olp etc.
     
  12. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 28.01.08   #12
    Ich bin auch kein SOAD-Spezialist, aber das Equipment des Herrn Shavo soundso wurde hier schon öfter mal diskutiert. Mag sein, dass man ihn auch schon Epiphone hat spielen sehen, aber ich glaube der Gibson war schon die Waffe seiner Wahl.

    Preislich muss ich dir natürlich recht geben, allerdings darf man dann den SOAD-Sound nicht als Referenz für den Epiphone T-Bird heranziehen....;)
     
  13. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 28.01.08   #13
    ist doch fast wie Punk, da kannste alles für nehmen. :D

    Im Ernst: Preci, Stingray oder n ordentliches Ibanez/warwick Teil würd ich nehmen. Sollte auch alles (bis auf den StingRay) für unter 600 zu finden sein. Ibanez ATK könnte genau das sein, was du suchst.
     
  14. DasPio

    DasPio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #14
    Ich kenne mich zwar noch nicht so gut mit Bässen aus um hier Kaufempfehlungen zu geben, aber ich weiß das es total verschiedene Sounds bei Hardcore Bands gibt. Ist der Gitarrist nen alter Death-Metal-Freak der die Mitten bei sich rausnimmt(also nur Bässe + Höhen voll drin), oder steht er mehr auf Punksound, der dann eher weniger Bässe, dafür aber Mitten hat? Dazu natürlich: welchen Sound magst Du? Distortion + Powerchords + Plec, oder eher präzise Läufe mit Fingern?
     
  15. GitarristBassist

    GitarristBassist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Celle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #15
    Ich würde sogar nen Jazz Bass vorschlagen (auch wenn ich jetzt ausgebuht werde) also ich hab auch einen (Squier) Jazzy und ich kann damit eigentlich alles spielen was ich will.

    Der Bassist von as i lay dying z.B. spielt auch nen Jazz Bass. Hier ganz gut zu sehen http://www.youtube.com/watch?v=I1Yq7ncmIQs

    Gut es ist kein Hardcore was die machen aber hart ist es auch.
     
  16. -Ghost-

    -Ghost- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #16
    Nen Jazz Bass wollte ich auch schon vorschlagen, aber GitarristBassist kam mir wohl zuvor.

    Ich denke mit nem Jazz Bass wirst du gut bedient sein. In Kombination mit ner leichten Zerre lassen sich damit wunderbar drahtige Sounds erzeugen, die ja aus vielen HCBands bekannt sind.
    Alternativ würde natürlich auch der Preci herhalten falls mer drücken und schieben soll, aber meine Wahl würde klar auf den Jazz Bass fallen.

    Gruß
     
  17. affenmann

    affenmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.717
    Erstellt: 28.01.08   #17
     
  18. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 28.01.08   #18
    Ich fasse mal kurz zusammen:

    Wir hätten da

    einen Preci,
    einen Jazz Bass,
    einen Stingray,
    einen ATK,
    einen Ibanez SR 500,
    einen Thunderbird
    ...hab ich was vergessen?!

    Man sieht also, dass hier die unterschiedlichsten Bässe mit den unterschiedlichsten Sounds für ein und den selben Verwendungszweck, nämlichen einen Bass für "Hardcore", vorgeschlagen wurden....

    Gibt das jemandem zu denken.....;)?
     
  19. GitarristBassist

    GitarristBassist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Celle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #19
    Also ja ich find wirklich das der gut klingt muss ich sagen
     
  20. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 28.01.08   #20
    Nein ........... überhaupt nicht :D

    Es war doch schon immer sch.. egal was der Bassist um den Hals trägt ... hauptsache die Klamotten sind stylish ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping