Wie viel Equipment braucht man wirklich zum Gitarrespielen?

von MusicAng3l, 13.05.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MusicAng3l

    MusicAng3l Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Bei Dortmund
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    26
    Erstellt: 13.05.18   #1
    Servus, mittlerweile habe ich das Gefühl ich werde fast verrückt.

    An einem Tag denke ich, ich bin völlig zufrieden mit meinem Equipment, den anderen Tag überkommt es mich praktisch, ich finde alles sch***e und würde es am liebsten gegen alle Ecken donnern.

    Dabei kommt mir doch die Frage auf, wie viel benötigen wir wirklich?

    Brauchen wir unmengen an Gitarren oder reichen vielleicht 2 wenn nicht gar eine?
    Brauchen wir unsere Meter großen Boards mit einem 2ten Homeboard oder reicht vielleicht sogar nur nen Tuner?
    Brauchen wir die ganzen verschiedenen Amps oder reicht uns nur einer?

    Ich frage mich wie ihr das ganze seht und bin gespannt eure Meinungen zuhören!

    Sollte es schonmal so einen Thread gegeben haben, I´m Sorry. Die SuFu spuckt nichts aus.
     
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 13.05.18   #2
    Das Problem ist, dass einem vorgespiegelt wird, dass man alles mögliche braucht, um noch besser zu sein. Das ist natürlich Quatsch, genauso unsinnig, wie die vielen Gesichtscremes der Damen, die ihnen vorspiegeln sollen, dass man dadurch länger jung aussieht oder attraktiv bleibt. Alles nur Konsumterror. Wirklich nötig sind zwei Gitarren: eine Akustik- und eine elektrische Gitarre, und nur 1 Verstärker.

    Nachtrag: Wenn man das beruflich macht und seine Brötchen mit der Musik verdient, ist das was anderes. Dann muss das Zeug sachbezogen angeschafft werden, aber nicht nach "Gefühl" (G.A.S). Meine obige Aussage betrifft Hobbymusiker, keine Semiprofessionellen oder gar Professionellen (was mit den Einkünften durch Musik zu tun hat).
     
    gefällt mir nicht mehr 10 Person(en) gefällt das
  3. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.219
    Kekse:
    3.625
    Erstellt: 13.05.18   #3
    Ich sehe es genau so wie rbschu und mache das auch so. Für mich persönlich ist noch ein kleener Batteriamp für draussen wichtig und 2 o. 3 Pedale. Delay, Zerre, Looper.
     
  4. MusicAng3l

    MusicAng3l Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Bei Dortmund
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    26
    Erstellt: 13.05.18   #4
    Um mal bezug auf mich zu nehmen, bei mir ist es akutell so:

    Ich habe meinen Sound gefunden, Tele und Strat > in mein Board > in meine Vöxe. Dieses Setup spiele ich nun schon sehr lange für meine Verhältnisse.
    Ab und zu wird noch das Board optimiert obwohl ich dort auch schon lange glücklich bin.

    Trotzdem redet mir immer eine Ecke in meinem Kopf ein, ich brauche UNbedingt eine Paula, eine 2te Tele, 2te Strat, eine Hollowbody.

    Ich weiß das es totaler Quatsch ist aber trotzdem.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Paruwi

    Paruwi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.12
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    7.938
    Kekse:
    22.778
    Erstellt: 13.05.18   #5
    Es ist wie bei den Schuhen - sicher kannst du mit einem Paar überall hinlaufen
    aber
    es gibt Situationen, da sind Sportschuhe, oder Stiefel, oder Sandalen einfach die bessere Wahl,
    gut wenn du welche hast.
     
    gefällt mir nicht mehr 11 Person(en) gefällt das
  6. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 13.05.18   #6
    Wie immer, es kommt darauf an! Wer „ nur“ zuhause spielt, kommt mit einer E- Gitarre und evtl. einer Acoustic Gitarre aus. Wer live mit einer Band spielt, sollte für den Notfall eine 2. Gitarre haben, falls z. B. eine Saite reißt. Ich lasse jetzt mal unterschiedliche Tunings raus, da käme sonst evtl. noch ein- zwei Gitarren dazu. Genauso bei Amps. Zuhause reicht einer, für Proberaum/ Gig halt noch einer, der evtl. mehr Leistung hat. Spart halt schlepperei. Dann kommen halt noch Effekte dabei, da braucht man je nach Musikstil halt unterschiedliche Teile. Dann kommt natürlich der Faktor Hobby dazu, da hört die Vernunft meistens auf und der Spaß beginnt :D.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  7. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    389
    Erstellt: 13.05.18   #7
    Antwort: Ne halbwegs spielbare Gitarre, ein Kabel, ein halbwegs vernünftiger Amp und ein Plektron. Bei ca. 300€ für die Gitarre, 200€ für´n bandprobentauglichen Übungsamp, 15€ für´n Kabel und ein Plektron 50ct landet man bei 515,50€.

    Ich persönlich vertrete die Philosophie der einen Gitarre für´s Leben (die dann auch ein bisschen teurer sein darf). Ich persönlich habe nie den harten Drang verspürt möglichst viele Gitarren zu haben, wahrscheinlich, weil mir die Leute früh genug eingeredet haben, dass man mit ner teureren Gitarre nicht besser klingt, was ich absolut unterschreiben kann. Natürlich könnte ich einige Gitarren aufzählen, die ich gerne hätte. Aber es ist nicht so, dass ich so dass ich die unbedingt haben muss. (Vlt. wenn ich mal mehr Geld habe).

    Ich kann verstehen, dass Menschen gerne ne Auswahl an Gitarren haben, die sie je nach Lust und Laune greifen können. Aber bevor ich mir die nächste 1000€ Gitarre kaufte, würde ich lieber eher ein Jahr lang Musikunterricht dafür nehmen (können). Das bringt mich deutlich weiter. Und ganz ehrlich: Wer von den Zuhörern und potentiellen Albumkäufern interessiert sich bewusst für den Sound, das man bis zum letzten Detail den Sound erreicht, der für das Genre typisch ist? Die meisten Zuhörer achten doch eh nur auf Melodie. Und mit ein bisschen Chorus kriegt man auch ne EMG Metalklampfe auf ein akzeptables Clean Niveau, sofern man nicht im absoluten Profi Bereich ist und absolute Originalität braucht.

    Beim Amp hab ich einen der vom akzeptablen Clean- bis in einen guten High Gain Bereich geht. Das reicht mir völlig. Dafür ist meine Spielweise nicht vielfältig genug, dass es überhaupt Sinn mächte mehrere Amps zu haben. Das bisschen was ich in meinen Fremdgenres spiele, schaff ich auch mit meinem jetzigen. Effektgeräte hätte ich überhaupt nur 4 Stück die in Betracht kämen (Delay, Hall, Chorus und einen Harmonizer). Jeder Song einen anderen Sound finde ich merkwürdig und ich will auch keinen Stepptanz auf der Bühne ausführen, sondern mich auf das Wesentliche konzentrieren. Generell habe ich hier die Maxime, dass der rohe Ampsound sowieso am besten ist, und Effekte nur ne kleine Ergänzung dazu sein sollten.

    Grüße :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  8. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.702
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.643
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 13.05.18   #8
    Zum Gitarre spielen reicht eine Gitarre. Ok, ich hab auch zwei, eine Strat und eine Tele und setze sie auch unterschiedlich ein. Weniger wegen dem Sound, sondern weil sich manche Songs auf der einen oder der anderen Gitarre für mich besser anfühlen. Gefühlt 99% von dem was ich spiele ist es aber eigentlich egal welche ich nehme. Ausser, ich habe vor das Vibrato einzusetzen, dann natürlich die Strat.
    Effekte bin ich auch recht sparsam - im Normalfall reicht mir bei einem guten Amp mein Wah - weil das ein Effekt ist, den man sonst nicht hinbekommt. Aber auch meine Modulationseffekte - bissl Flanger, bissl Phaser - kann ich weglassen und fühl mich dann nicht nackt.

    Gibt es Gitarren, die ich noch interessant finde? Durchaus, aber ich brauche sie nicht. Vielleicht leiste ich sie mir irgendwann, aber zuerst kommt noch ein neuer Amp ins Haus. Bin zwar mit meinem nicht unzufrieden, aber mein Traum ist ein Vox, auf den spare ich als nächstes.
    Und Effekte - da bin ich eigentlich wunschlos, probier manchmal was aus, vor allem im Bereich Overdrive (ok, das verwende ich auch gern), Fuzz bin ich da noch zu Experimenten bereit. Aber das große GAS hab ich da nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    1.656
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    849
    Kekse:
    3.502
    Erstellt: 14.05.18   #9
    Man(n) braucht mehr als 1 Paar Schuhe:eek:

    Ich finde "brauchen" im Zusammenhang mit dem Hobby immer recht schwierig. Auch wer nur daheim spielt kann sich einen Zweitamp zulegen. Meiner war einige Wochen in Reparatur...in der Zeit hab ich halt einfach den anderen genommen.
    Sicher kann man auch ohne Amp mal ein paar Wochen üben...aber Spass macht das nicht wirklich.
    Effektpedale ebenso. Je nach Vorliebe kann man da auch viel brauchen. In einer U2 Coverband reicht ein OD und Reverb mit Sicherheit nicht aus.
     
  10. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.996
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    9.817
    Erstellt: 14.05.18   #10
    Ein Gitarrist "braucht" nur eine Gitarre. Wenn es sich um eine Akustikgitarre handelt, muss noch nicht mal mehr ein Pedal / ein Verstärker angeschafft werden.

    Sogar E-Gitarre kann man komplett ohne Verstärker spielen. Richtig Spaß macht es natürlich nur laut, mit Amp. Man "braucht" als nur eine gute E-Gitarre und einen guten Amp. (Definiere "gut"...)

    Alles, was zahlenmäßig darüber hinaus geht, ist purer Luxus und eigentlich unnötig.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.049
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    3.601
    Erstellt: 14.05.18   #11
    Eigentlich brauche ich nur eine Gitarre und einen Amp - eigentlich...
    In einem Anti-GAS-Ratgeber habe ich gelesen, man solle sich Gitarre und Amp so aussuchen, dass die Teile klang- und qualitätsmäßig über jeden Zweifel erhaben sind. Das macht die Notwendigkeit von Upgrades überflüssig und man kann sich auf sein Spiel konzentrieren. GAS erledigt! Und viele der Heroes machen´s ja genau so und sind auf ihren Klampfen dermaßen eingespielt dass sie die Regler und die Töne jederzeit blind treffen, so sicher, wie ich mich blind an der Nase kratzen kann...
    Dem liegt für mich allerdings ein kleiner Haken zugrunde: ich muß mich entscheiden. Für immer! :confused1:
    So vernünftig ich @Uhu Stick s und @Fischi s Herangehensweise auch finde - will ich ne Strat oder ne Paula? Oder ne Semi mit P90 und Bigsby? Beim Amp fällt mir die Wahl noch leichter, obwohl auch da die Wahl zwischen Fender Clean und dynamischer Ampzerre schwer ist. Brauche ich halt einen guten Verzerrer (oder zwei...). Aber bei der Wahl der einen Gitarre verzichte ich auf die Stärken der anderen. Und wenn ich mich vor der Entscheidung drücken will und beschließe, die Strat und die Paula zu behalten? Dann ist die Tür wieder offen, warum sollte ich die Semi ausschließen, die kann auch was das die anderen nicht können... SG, RG, Fat Strat...
    So überlege ich seit etwa einem Jahr hin und her, obwohl ich, wie gesagt, völlig überzeugt bin, dass eine Gitarre und ein Amp die beste Lösung sind, um den eigenen Sound zu finden und das Instrument souverän beherrschen zu lernen. Ich kann mich nur nicht entscheiden:bang:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. guitar-slinger

    guitar-slinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.17
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    151
    Erstellt: 14.05.18   #12
    Ich bin mit meinem Zeug vollkommen zufrieden. Eine Tele wäre noch nett wg dem Singlecoil Sound. Aber das war's dann auch schon.

    Es gibt einfach zu viel auf dem Markt. Das macht die Leute unzufrieden und anfällig für irgendwelche Marketingsprüche oder selbsterfundenen Quatsch wie "G.A.S.".

    Muss aber jeder selbst wissen, was er aus seiner Leidenschaft Musik macht. :great:
     
  13. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.996
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    9.817
    Erstellt: 14.05.18   #13
    Genau das ist es. Vernünftig.
    ...weshalb bei mir auch mittlerweile 10 Gitarren und 5 Verstärker, eine große Auswahl an 4x12 sowie 2x12 und ein Pedalboard rumstehen.
    Und der nächste Amp + Box ist schon in Planung... ;) :D
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. Gitarrotron

    Gitarrotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.12
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    222
    Kekse:
    262
    Erstellt: 14.05.18   #14
    Man braucht alles. Case closed.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    4.862
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.426
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 14.05.18   #15
    Naja, allein wenn man verschiedene Stimmungen spielt die teils verschiedene Mensuren aber vor allem verschiedene Saitenstärken (und damit verbundener Setups) benötigen kommt man mit einer Gitarre kaum aus. Ich habe derer jetz 3 Hauptgitarren, das ist schon massiv reduziert für mich , und einen Amp. Habe sehr viel verkauft die letzten Monate und halte es mittlerweile deutlich simpler.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.968
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.125
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 14.05.18   #16
    Da ist sie... die große Schlampe.... die unersättliche und immer mehr fordernde.... aber leider auch, die nie glückliche...
    Man nennt das Anhaftung und da hilft nur "loslassen"... Ist eine gute Übung. Tut man es nicht, leidet man. That's life.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. fly me to the moon

    fly me to the moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.17
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    1.379
    Kekse:
    13.352
    Erstellt: 14.05.18   #17
    So eine Frage darf man einem Menschen mit angeborenem Sammeltrieb nicht stellen!

    Zum Spielen reichen sicher 2-3 Gitarren (Strat, Les Paul, Jazz-Archtop), ein Amp, Effekte brauch ich gar nicht.

    Ich bin jetzt nicht der Technikfreak, also lasse ich das ganze Elektronikzeugs beiseite, das nicht unbedingt erforderlich ist.

    Einer schönen Gitarre hingegen kann ich nie widerstehen - und wenn´s die 20ste ist!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.698
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.703
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 14.05.18   #18
    Tja, zum reinen Musizieren täte wohl auch eine einfache Akustik-Gitarre reichen. Jedoch ist die Musik für die meisten von uns ein Hobby, vermute ich einfach mal.
    Beim Betreiben eines Hobbies mit entsprechendem Spassfaktor sind rationale Erwägungen meist nebensächlich.
    Dann kommt es halt zu Anhäufungen. Die können allerdings auch Spaß machen...:D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    2.651
    Kekse:
    12.844
    Erstellt: 14.05.18   #19
    Ich bin eigentl. ziemlich zufrieden mit sound und Equipment . Ich mein es gibt immer mal wieder momente wo ich mich frage ob ich dieses Effekt oder jenes noch brauche ,was sich dann nach der nächsten benutzung wieder relativiert .
    5 E-gitarren , 2 Akustische , 2 Amps , ein Pedalboard , die Gitarren sind im laufe der Zeit Optimiert worden (bis auf 2 Im Originalzustand ,die brauchen keine veränderung)
    Ich spiel seit 30 Jahren Gitarre und würde sagen dass mein Equipment auf "natürlichem weg" mitgewachsen ist .

    Aber ganz ehrlich hab ich grade am Samstag beim Jammen wieder mal so ein Problem(chen) gehabt wo ich mir denke "Verdammt , nächstes mal nur noch Multieffektgerät und FERTIG" , weil ich wieder mal ein defektes Patch kabel hatte und nicht gewusst habe welches , dabei gehe ich mit dem Zeug echt gut um und es sind auch nicht grad die billigsten ( es ist wohl das ältere ..)
    Ich hab dann kurzerhand einfach nur den Hall eingeschleift und nur über den Amp gespielt ..geht absolut und man muss halt dann öfters mal den Sound mit den Fingern wechseln (härter , weicher , mit Obertönen etc.)

    So was wie mich kann man warscheinlich noch als altmodisch bezeichnen , weil ich mir den "Hard way" gebe was effekte betrifft .., also alles einzelne Pedale unterschiedlcher Hersteller ..was zwar funktioniert , aber man muss höllisch aufpassen beim Multinezteil und den richtigen Versorgungsanschlüssen ..
    Und ich will mich eigentlich gar nicht mit Technischen sachen rumschlagen sondern Gitarre spielen, aber manchmal muss es sein (Gerade liegt das Board neben mir verteilt und wartet darauf wieder zusammengebaut zu werden , btw. das kaputte kabel ausfindig zu machen )
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.05.18, Datum Originalbeitrag: 14.05.18 ---
    Ja , genau , wie würde sich Van Halen mit Akustikgitarre anhören , oder Eric Clapton mit einer ESP ..Ich meine die Entwicklung der Gitarre kann man nicht mit einem Satz ala "Generell braucht man nur eine Akustische" abtun :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. KickstartMyHeart

    KickstartMyHeart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.14
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    242
    Kekse:
    2.235
    Erstellt: 14.05.18   #20
    Mehr ist immer mehr. "Brauchen" ist in diesem Zusammenhang ein unschönes Wort mit negativer Konnotation.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping