Jäcki Reznicek Signature

von Spawn_Ric, 07.12.06.

  1. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 07.12.06   #1
    Hallo Leute,
    ich spiel ca. 1 Jahr Bass und habe damals mit dem Buch "RockBass" von Jäcki Reznicek angefangen, eine wirklich erstklassige Lektüre. Damals wie heute gefällt mir der Ton von ihm super. Er ist einfach so definiert, knurrend und richtig schön sahnig (meine Meinung). Seit ich dieses Buch regelrecht verschlungen habe bin ich nach der Suche nach einem alten Streamer Stage I, auch wenn ich den Sound von diesem tollen Bassisten wohl nie erreichen werde. Jedenfalls, ich lese neulich die aktuelle Gitarre&Bass und sehe doch eine Überschrift mit "Jäcki Reznicek Signature". Jup, es ist nun endlich soweit, nach 20 Jahren Zusammenarbeit mit Warwick bringt der gute Jäcki endlich ein Signature heraus. Ich war natürlich völlig aus dem Häuschen, grade weil die Fakten mich schlichtweg umgehauen haben (LED's im Griffbrett und Head, Sumpfeschenkorpus, P/J Style Pickups, Black Finish, Black Hardware = Traum). Ich lese natürlich munter weiter und suche wie ein verrückter nach dem Preis und krieg 'nen halben Herzstillstand. Über 7000 € will Warwick für das Signature haben, ein, nach meiner Meinung, nicht gerechtfertigter Preis. Wer soll das kaufen? Da kann man sich ja auch locker eine eigene Customanfertigung bei Warwick ordern und ich wette mit den gleichen Fakten würde man sogar noch auf weitaus weniger Kohle kommen. Was haltet ihr davon? Denkt ihr, der Preis sei gerechtfertigt?
     
  2. Williboyd

    Williboyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    445
    Erstellt: 07.12.06   #2
    Hi, finde den Bass und viele andere Custom Bässe von Warwick sehr schön. Allerdings sind die Preise einfach häufig ziemlich übertrieben (es sind ja noch nicht einmal ausgefallene Hölzer verwendet, die den Preis irgendwie sooo hoch machen könnten)-->Meine Meinung.
    Und auch ich glaube man würde mit einem ähnlichen oder fast gleichen Bass wie dieses Signature Modell als eigenes Custom Modell immer noch billiger bei weg kommen, lasse mich aber gerne eines besseren belehrern.
    Aber imho reichen Warwick Standtart Serien für eigentlich alles aus, selbst die können verdammt teuer werden.

    Gruß Willi
     
  3. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 07.12.06   #3
    Stimmt, der Streamer und der Thumb sind ja auch nicht gerade "günstig" :rolleyes:
     
  4. Der Drahtige

    Der Drahtige Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 07.12.06   #4
    moin, ich find die warwick-preise mitunter auch unangemessen. als ich vor 2 jahren das letzte mal ein paar warwick's angespielt hab, war einer dabei (thumb 6 str.), bei dem die bünde hochkamen. bei nem bass für so ne mengen kohle find ich's dann schon merkwürdig.
     
  5. bassus_krachus

    bassus_krachus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Bonn / Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    223
    Erstellt: 07.12.06   #5
    und bei meinem ehemaligen fortress one hat sich die längstverklebung des korpus gelöst! was soll sowas?
     
  6. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 07.12.06   #6
    In der G&B von November gab es einen Bericht über den Costum Shop und die haben einen Costum Shop Bass auch getestet, ich glaube das war ein Dolphin und da haben schon die LED Inlays über 2000€ gekostet!!! Das heisst wenn du auf sie verzichten kannst und dir einen im Costum Shop bauen lässt kommst du vielleicht auf einen weitaus günstigeren Preis.
     
  7. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 07.12.06   #7
    Solche Bässe gibt es von jedem Hersteller, ich hab ähnliche Stories auch schon über Sandberg und Yamaha aber auch einige andere Bässe gelesen. Die Preisentwicklung bei Warwick wollte ich auch so direkt nicht ansprechen. Es sind halt nach wie vor Edelbässe die durch die Jahre und ihren steigenden Bekanntheitsgrad immer mehr zu Klassikern geworden sind, die Preise sind natürlich auch mitgewachsen ;)

    Darüber wusste ich ja auch schon vorher bescheid aber selbst bei Fender werden für Signature Modelle nicht so unrealistische Preise verlangt wie bei Warwick. Für 7000 € bekomme ich schon einen schönen Fodera oder ähnliche Bässe die dann zwar "Stangenware" sind aber vielleicht trotzdem hochwertiger oder sogar besser klingen (je nach Geschmack).
     
  8. Mr. Scanner

    Mr. Scanner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    6.05.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Sennfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 07.12.06   #8
    Boah 7000 € für nen Warwick.... da kann man sich ja schon fast ein Ritter-Bass kaufen. :eek:
    Der Hammer! Manchmal versteh ich Warwick einfach nich.... :screwy: Absolut nicht gerechtfertigt. Des grenzt ja schon fast an Abzocke. Umpf......
     
  9. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 07.12.06   #9
    Abzocke ist das nicht unbedingt, klar es ist verdammt viel Geld, aber jetzt nur so zm vergleich bezahlt man auch für nen Fodera oder Alembic auch zum Teil solche Preise und das sind dann nicht "Costum" Modelle. Also in solchen Instrumenten stekct verdammt viel Arbeit und wenn es dann auch noch auf Wunsch gefertigt wird hat sowas halt seinen Preis.
     
  10. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 07.12.06   #10
    Und manchmal versteh ich solche Aussagen nicht... Warum sind 7000 Eu bei einem Ritter gerechtfertigt und bei einem Warwick CUSTOM Instrument nicht? Ich würde auch 7000 für einen Harley Benton als gerechtfertigt ansehen, wenn er das Beste für MICH wäre, was ich für 7000 Euro zu kaufen bekomme.

    Ansonsten würde ich auf jeden Fall auf die LEDs verzichten. Ich find die Dinger nicht nur überteuert, sondern auch richtig häßlich. Aber das ist wiederrum Geschmackssache. Aber was ist wirklich anders an dem als an Standard Streamers?
     
  11. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 07.12.06   #11
    7000euro...hm
    ein kleinwagen, gebraucht.
    also es gibt einen bass, bei dem ich den preis verstehe, und das ist der michael manring signature hyperbass und selbst der ist billiger.
    ...ich mein - wozu?es gibt doch edelbässe für weniger geld, die auch auf deinen wunsch geschneidert werden. in gewissem maß.
    jerzy drozd, curbow, alfonso iturra, le fay, basslab...
    ich versteh nich ganz wie der preis zustande kommt. noch weniger aber, warum man den bass so teuer als semi-stangenmodell (eben signature) verkaufen will. Mag Jäcki damit zufrieden sein und den preis auch vielleicht sogar noch für gering ansehen - gehn die davon aus, dass das jeder denkt?
     
  12. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 07.12.06   #12
    Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich dachte eigentlich Jäcki währe schon von Anfang an gegen einen hohen Preis gewesen, da sieht man mal wieder wie man sich täuschen kann :(

    Das die LEDs aber schon alleine 2000 € kosten finde ich ziemlich heftig. Dabei dachte ich das Sandberg mit 300 € für LEDs schon genügend verdient :rolleyes:
     
  13. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 07.12.06   #13
    Ja aber ich muss noch dazu sagen das es Delfin Inlays waren und halt der ganze Delfin am Leuchten war. Aber dafür waren keinerlei LED`s an der Kopfplatte.
     
  14. Williboyd

    Williboyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    445
    Erstellt: 07.12.06   #14
    Das hat dann doch verschiedene Gründe, warum der Bass so teuer ist.
    Hier mal die Facts aufgelistet:
    * Korpus aus US amerikanischer Sumpfesche
    * durchgehender Hals aus Riegelahorn mit speziellen Shaping
    * Griffbrett aus Tigerstripe Ebenholz, Radius: 648 mm (25,5“)
    * Mensur: 34" (long scale)
    * 26 Bünde
    * blaue SimS-LEDs zur Beleuchtung der Dots an der Griffbrettflanke und des „W“ auf dem Headstock * aktive MEC P/J-Style Pickups
    * aktive 2-Band Elektronik mit +6 dB Volumenboost * Black Hardware
    * Brass Just-A-Nut
    * Black Satin Finish
    * Lefthand und Fretless ohne Aufpreis
    * Signatur von Jäcki Reznicek auf dem Trussrod Cover
    * Signatur von H.P. Wilfer auf der Rückseite der Kopfplatte
    * wird in einem Flightcase von RockCase® ausgeliefert, inkl. Warwick „User Kit“ und Echtheits-Zertifikat
    Fett sind die Sachen, die sich stark vom normalen Streamer StageII unterscheiden...ich denke, das doch nen bissel mehr Arbeit in dem Bass steckt, als man ihm ansieht...schon allein, das er ein spezielles Hals Shaping hat macht ihn teuerer, weil der Hals so wahrscheinlich komplett von Hand gefertigt wurde und es nicht das Warwick "standart Shaping" ist.
    Naja, ich würd ihn mir für den Preis, wenn ich das Geld hätte trotzdem nicht kaufen, dann doch eher einen genau nach meinen Wünschen:D .

    Gruß Willi
     
  15. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 07.12.06   #15
    Ich habe mir grad das Bild auf der Warwick Page angeguckt, ich würde auch sagen dass das Body Shaping schon anders ist als bei den Standart Streamer Modellen. Außerdem sehen die Bundstäbchen schon sehr goldig aus, also nicht wie standartmäßig aus Messing.
    Aber da finde ich diesen hier aus dem Costum-Shop finde ich viieeel geiler. http://warwick.de/modules/frame/fra...std&newsID=00000000729&modell=Streamer&page=3
     
  16. jakov

    jakov Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    16.06.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 08.12.06   #16
    warwick verdient, im gesamten gesehen, an thumbs,corvettes usw. viel mehr. ich glaub solche modelle gibts nur aus image-gründen - und der preis ist teil des images.
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.12.06   #17
    Warum regt ihr euch so über Warwick auf?
    Und 2000 Euro für einen Fender Jazzbass oder einen MuMan sind dann o.k. - oder wie? Und Fender lebt mit 5% Marge :screwy:
    Kein Mensch (niemand) wird gezwungen, einen zu kaufen.
    Und wer einen besitzt, weiß was er hat ! So einfach ist das.
     
  18. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 08.12.06   #18
    warwick hin - fender her - ich würde keine 7.000,00 für´n bass ausgeben. auch nicht 700.000,00 für´n auto (auch wenn auf dem ferrari m.-schumacher-farewell-edition draufstünde :screwy: ). ganz einfach weil ich mit beiden nicht besser/schneller spielen oder fahren könnte. das ist eben marktwirtschaft.

    @threadersteller: warum kaufst du dir keinen guten gebrauchten? klar, sie haben bei insidern einen gewissen kultstatus (berechtigt). ist doch gut 1.000,00 wert und sogar bei ms möglich: http://www.musik-service.de/Bassgitarre-Warwick-Streamer-Stage-1-s-h-prx395581403de.aspx.

    ot meine persönliche meinung: mehr :screwy: finde ich, hosen oder instrumente künstlich zu verratzen oder optisch altern zu lassen und dafür ein heidengeld zu nehmen.
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.12.06   #19
    Ich gebe gerne (auch viel) Geld aus wenn ich weiß, dass der Gegenwert o.k. ist.
    Nicht nur technisch gesehen, auch optisch. Und z.B. für einen Thumb gibts halt keinen Clone. Bei Fender schon, nur würde ich da eventuell in die Sandberg-Ecke gucken.
    Aber dieser Kult mit den Signature-Teilen ist nur was für diejenigen die nicht wissen wohin mit der Kohle.

    und vollkommene Zustimmung: künstliches Altern bei Klamotten und Instrumenten ist :screwy: :screwy: :screwy: :eek:
     
  20. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 08.12.06   #20
    Puh...heftige Sache...

    Ich möchte mir kein Urteil erlauben, ob der Preis gerechtfertigt ist, aber einige Zweifel habe ich da schon.
    Die ganzen Features, die aufgezählt wurden finde ich nicht unbedingt sehr außergewöhnlich. Das gab es alles schon mal in dieser oder ähnlicher Ausführung von anderen Herstellern auch und ein speziellen Hals-Shaping bekomme ich auch von anderen Custom-Shops für deutlich weniger Geld (ebenso wie manch anderes nettes Gimmick an diesen Sig.-Model).

    Zu bedenken ist aber auch, dass dies sicher kein Bass für Jedermann ist und derjenige, der sich so ein Teil kauft weiß idR. was er da tut und hält den Preis für gerechtfertigt.
    Entscheidend dabei ist der individuelle Kosten-Nutzen-Faktor, der bei jedem Menschen eben anders aussieht.
    Ich selbst würde das Geld nicht für DEN Bass ausgeben, aber ich möchte nicht ausschließen, dass ich vielleicht mal irgendwann, irgendwo ein Instrument in die Hand nehme, für das ich vielleicht sogar noch tiefer in die Tasche greifen würde (vorausgesetzt ich könnte es mir leisten)....;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping