[Baubericht] UniCut Guitars SHOGUN - ein Custom Design entsteht

von DH-42, 20.03.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Goldschmied

    Goldschmied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.17
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.04.19   #41
    Der Kopfplattenwinkel interessiert mich :) wieviel Grad sind es denn genau?

    Gruß Flo
     
  2. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 05.04.19   #42
    Ich hatte ursprünglich 12° geplant. Flo ( @artist ) meinte, man könnte auch etwas weniger nehmen - vielleicht kann er die Frage genau beantworten.
     
  3. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.713
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    591
    Kekse:
    3.552
    Erstellt: 05.04.19   #43
    Ich zitiere da mal kurz aus meinem Review:

    [​IMG]

    Wenn ich meinen Bass im Sitzen auf dem rechten Bein ablege, dann befindet er sich nahezu in der selben Position wie im stehen, der Bass auf dem linken Bein wechselt in die Klassische Haltung, was gut für das Solieren ist.

    Das Design ist zwar an Ole Strandberg angelehnt, aber nicht einfach ur 1:1 kopiert.
     
  4. matze44

    matze44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    1.945
    Erstellt: 05.04.19   #44
    Sehr, sehr schickes Design!
    Das der Korpus aus Limba ist schriebst du bereits. Aus welchem Holz ist denn der Hals geschnitzt, Ovangkol?

    Viele Grüße Matze
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 05.04.19   #45
    Danke.
    Der Hals ist aus Black Limba.
     
  6. artist

    artist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.358
    Erstellt: 05.04.19   #46
    Der Kopfplattenwinkel beträgt 10°. Das ist meines Erachtens der optimale Winkel.

    Gruß, Flo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Kay B.

    Kay B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.18
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    303
    Erstellt: 08.04.19   #47
    Hab das mit Interesse gelesen. Sehr schön. Inspiriert hoffentlich andere, es auch zu „tun“.

    Mir hat auch kürzlich ein sehr empfehlenswerter Gitarrenbauer aus Hamburg, Robin König, meine Traum-E-Gitarre gebaut. Bei mir standen auch Ergonomie und Klang im Vordergrund. Ich war von den Formen der Jazzmaster und Paula ausgegangen, mittlere (PRS) Mensur und Griffbrettbreite 46 (für meine Klempnerhände). Interessanterweise habe ich in meiner Form auch konvex-konkave Kurven entwickelt. Sie läßt sich im Sitzen (rutscht nicht nach hinten) und Stehen gleich gut spielen. Die Pickups sind von Häussel, wegen des größeren Spacing speziell angefertigt, P90 und splitbarer Humbucker. Klingt und spielt sich wunderbar. Wiegt komplett mit Gurt 2,9 kg.

    59759E7D-C96F-4CC8-981C-4C7EB4BDE1DC.jpeg BC9FE2A8-AA7D-4348-989D-325389202290.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  8. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 08.04.19   #48
    Kann ich mir gut vorstellen. Die Taille liegt ja sehr ähnlich wie bei meinem Entwurf. Das untere Horn hatte ich eine Zeit lang auch mal so wie bei dir überlegt, mich dann aber für die jetzige, auffälligere Variante entschieden. Deine Gitarre ist insgesamt etwas dezenter.
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.04.19, Datum Originalbeitrag: 08.04.19 ---
    Finish

    Generell mag ich Gitarren in braun und blau und gerne auch nicht so sehr Hochglanz, sondern eben Arbeitsgerät. Deswegen hatte mir die Gibson Les Paul Faded in Worn Braun gleich so zugesagt. In der Art habe ich nun aber schon Gitarren und deswegen habe ich für mein eigenes Design noch einmal nachgedacht, was sonst so in Frage kommt.

    Mir kam die Idee, dass es für eine bühnentaugliche Gitarre auch schön wäre, wenn sie sich von meiner dunkelblauen / schwarzen Kleidung abhebt. Einige Zeit dachte ich daher an glatt weiß. Das fand ich dann aber für eine teure Gitarre optisch zu billig, also vielleicht transparent weiß auf schöner Maserung? So ganz konnte mich die Idee auch nicht überzeugen.

    Am Ende habe ich mich für klassisches Design aus dem Hause Gibson entschieden: Ein Goldtop. Damit es etwas moderner wirkt mit einem dünnen weißen Binding (nicht das übliche creme), weißen Pickups und dazu Hardware und Pickuprahmen in schwarzem Metall und Kopfplatte im gleichen Design.

    Um den Aspekte des bodenständigen Rock-Arbeitsgeräts reinzubringen, ist der Hals dafür ohne Binding und wird genau wie den Korpus ohne Filler bleiben und schwarz gebeizt mit dünnem, seidenmattem Lack. So soll die Maserung noch erkennbar und das Holz fühlbar sein - das finde ich angenehmer als Hochglanzlack, der kommt mir oft klebrig vor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. rabuwup

    rabuwup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    691
    Erstellt: 08.04.19   #49
    Ein wunderbares Projekt! Die Ergonomieüberlegungen zur Korpusform kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Warum hast du dieses Material ausgewählt? Meiner Erfahrung nach ist ein gut gekerbter Knochensattel gegenüber den als besonders reibungsarm beworbenen Kunststoffen immer die bessere Lösung gewesen.
     
  10. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 11.04.19   #50
    Ehrlich gesagt ist das von meiner Seite aus eher ein Test, denn ich habe noch keine Gitarre mit solch einem Graph-Tech-Sattel. Ich habe viel gutes drüber gelesen und fand er passte zu den modernen Features. An einem guten Knochensattel ist sicher auch nichts auszusetzen.

    Hier mal ein Bild der leuchtenden Side-Dots:
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  11. Schlumpf71

    Schlumpf71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    1.289
    Erstellt: 12.04.19   #51
    Ich freu mich schon die fertige Gitarre zu sehen :):great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    1.713
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    591
    Kekse:
    3.552
    Erstellt: 12.04.19   #52
    Ich bin mal gespannt. Da ich auch in Mannheim bin, werde ich mir das gute Stück mal anschauen. ^^
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Panzerpaul

    Panzerpaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.18
    Zuletzt hier:
    17.05.19
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.04.19   #53
    Die ist wirklich klasse, bin gespannt wie die fertig aussehen wird
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 30.04.19   #54
    Und wieder ein kleines Update: Das Korpus Binding ist fertig.
    Ich wollte es weiß und genau so schmal wie an der Kopfplatte.

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  15. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 06.05.19   #55
    Oh Mann, das Warten ist nicht leicht...
    Da bekommt man Ideen für weitere Projekte. :rolleyes:
     
  16. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 07.05.19   #56
    The dark side of the ... Shogun.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  17. Kasper666

    Kasper666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.09
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2.069
    Kekse:
    31.613
    Erstellt: 09.05.19   #57
    @DH-42:

    Zuerst mal Lob für die Entscheidung, sich bei einem regionalen Gitarrenbauer etwas bauen zu lassen. Ohne zu wissen, was die Gitarre kosten wird, sollte es sich um ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis handeln, da habe ich keine Zweifel!

    Das Design finde ich sehr gelungen!!! Dazu muss ich sagen, dass ich einen ganz guten Überblick über die aktuellen Designs deutscher Gitarrenbauer habe – mir gefallen die zu 95% nicht. Ich tendiere da einfach zu den klassischen Designs, wobei eine Ibanez JEM, Jackson RR oder PRS Custom für mich auch "Klassiker" sind. Die kleinen Gitarrenbauer - so sehr ich ihre handwerklichen Fähigkeiten schätze, "verbiegen" aber meistens klassische Designs in einer Art, die mir nicht zusagt. Aber gut: Wüssten wir alle, wie man einen Hit (oder auch nur ein noch nie dagewesenes Riff ...) schreibt, würden wir's tun ...

    Aber Dein/Euer Design gefällt mir wirklich gut. Leichte Abstriche für mich: Die Kopfplatte (im Stil einiger Jacksons) würde idealerweise irgendein Element des Bodys aufgreifen, z.B. die Kombination aus Rundung + Winkel des oberen Cutaways.

    Ähnlich empfinde ich das bei der Anordnung der drei Potis: Das Design lebt von seinen Asymmetrien, da empfinde ich die Anordnung in einer Linie als unpassend. Schon den mittleren Poti etwas zum unteren Korpusrand hin zu rücken würde mir deutlich besser gefallen.

    Die Hals-Inlays finde ich super, mir sind rechteckige Inlays á la LP Custom zu mächtig und ich mag grundsätzlich lieber simple Dots, das hier empfinde ich als gelungenen Mittelweg. Mit Halsbinding fänd ich es aber noch gelungener.

    Die sonstigen Specs finde ich alle super! Die Häussel werden Dir in so einer hochwertigen Umgebung viel Freude machen. ABM kann ich auch nur empfehlen. You can't go wrong with german engineering ;-) Zumindest, solange es nicht um Flughäfen, Bahnhöfe und Dieselmotoren geht.

    Auch die Farbwahl (Goldtop + Darkback á la Bonamassa-Signature) gefällt mir richtig gut!

    Bin gespannt auf weitere Details. Die fluoreszierenden Knöpfe machen mich etwas skeptisch, wie ich auch die derartigen Sideinlays eher bei einer Tigerstripe-Powerstrat erwarte, nicht in so einem klassischen Kontext.

    Aber abgesehen von Details finde ich Dein Projekt sehr, sehr ansprechend! Kompliment!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  18. DH-42

    DH-42 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.391
    Erstellt: 09.05.19   #58
    Vielen Dank. Es ist wirklich nicht leicht, etwas eigenständiges zu machen, das auch gut aussieht. Entweder ist es etwas vorhandenem sehr ähnlich oder es sieht gleich sehr ungewöhnlich und damit dann auch zu wenig nach Gitarre (wie man sie kennt) aus. Hin und wieder gibt es aber doch ein gelungenes neues Design, ich würde da z.B. die Helliver Velocity nennen.

    Deine Kommentare zu den leichten Abstrichen kann ich nachvollziehen. Letztendlich ist alles eben doch persönlicher Geschmack. Trotzdem hier meine Gedanken dazu.

    In der Tat mag ich die Jacksons. Was in diesem Fall aufgenommen wird, ist der Recumbent Anteil des Korpus, also das untere Horn und der obere hintere Teil. Und dann ist die Kopfplatte etwas spitzer gezeichnet als der Korpus, da sie ja auch das spitze Ende der ganzen Gitarre am langen Hals ist - das findet man prinzipiell auch bei PRS oder Gibson so.

    Ich hatte erst mit anderen Anordnungen gespielt, mich dann aber für diese klare Anordnung entschieden. Einerseits bringt es etwas Ruhe in das Design und ist wieder der moderne Aspekt der Gitarre, andererseits sind die Potis so auch besser zu erreichen als weiter am Rand - vor allem wenn die Gitarre etwas tiefer hängt. ;)

    Genau diesen Mittelweg habe ich gesucht und bin damit jetzt auch sehr zufrieden.

    Die Knöpfe sind ja nicht fluoreszierend, sondern nur die Zahlen der Skala am unteren Rand - siehe die Signatur Charvel von Guthrie Govan. Die Gitarre sollte deswegen also nicht wie aus TRON aussehen, sondern nur in dunkler Umgebung gut nutzbar bleiben - ich komme (noch?) nicht ohne Bundmarkierungen und Potiskalen aus.
    --- Beiträge zusammengefasst, 09.05.19, Datum Originalbeitrag: 09.05.19 ---
    Das sind natürlich auch alles Punkte, die sich bei einer Custom Gitarre leicht den individuellen Vorlieben anpassen lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Kasper666

    Kasper666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.09
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2.069
    Kekse:
    31.613
    Erstellt: 09.05.19   #59
    Das ist halt das Dilemma, wenn man E-Gitarristen als Zielgruppe hat ... Die Fixierung auf Althergebrachtes ist bei (weiten Teilen von) uns sehr ausgeprägt. Ich schließe mich da auch ganz offen ein...

    Da ist es gerade als relativ junger, kleiner Hersteller ganz schwer, einen Mittelweg aus Eigenständigkeit/Wiedererkennbarkeit und Akzeptanz zu finden. PRS hat ihn mit seinen Designs gefunden, Nick Huber meiner Meinung nach auch. Kein Zufall, dass die - wenn auch auf ganz unterschiedlichem Niveau - Erfolg haben.

    Ich würde sogar behaupten: Es gibt allein bei uns vermutlich Dutzende kleiner Gitarrenbauer, deren Instrumente sich rein qualitativ und klanglich hinter nichts und niemandem in der Welt verstecken müssen - über den möglichen Erfolg entscheidend dann wirklich allein, ob die Optik Akzeptanz findet.

    Davon ganz ab: Danke für Deine Erläuterungen! Ich finde es klasse, dass Du Dir so viele Gedanken zu jedem Detail gemacht hast. Da ticken wir vermutlich ähnlich ;-)Ich freue mich sehr auf die kommenden Bilder!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    2.618
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 16.05.19   #60
    Goldtop? Habe eben zwei Bilder auf Instagram gesehen. Bin gespannt wie das komplett aussieht!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping