Jimi Hendrix

von Senchay, 22.05.15.

Sponsored by
Gravity Stands
Tags:
  1. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 23.05.15   #41
    Dank meines unrockigen Elternhauses und meiner Achtziger- Jugend habe ich zu Jimi erst spät Zugang gefunden. Inzwischen schätze und bewundere ich ihn sehr, kann seine Musik aber nicht immer hören. Manchmal finde ich das, was er so fabriziert hat, etwas anstrengend. Manchmal muss es aber Jimi sein und nix anderes. :)

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 23.05.15   #42
    Ja , das mit dem Unrockigen Elternhaus kenn ich :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.609
    Ort:
    Berlin Wedding
    Kekse:
    12.628
    Erstellt: 23.05.15   #43
    Nö da ist bei mir nix gesperrt. Für die dailymotion links muss man aber
    skripte erlauben ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 23.05.15   #44

    NOCH nicht gesperrt , eine sehr gute Hendrix Doku



    Clapton erklärt in dem Vid dass er ihm zwei wochen vor seinem tod eine Linkshänder Stratocaster gekauft hat und sie ihm leider nicht mehr überreichen konnte ...tragisch
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Senchay

    Senchay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.373
    Ort:
    Bangkok
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 23.05.15   #45
    @waldru Ich wollts gerade sagen, ja. Hab alle nochmal durchgeklickt, die funktionieren. Schau mal ob du Noscript oder sowas anhast das dir das abspielen blockt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.05.15 ---
    Die Doku ist gut jo. Die hab ich auf DVD. Hier noch ein paar, wird jeder anwesende kennen aber dann ists beisammen.

    Hear my train coming. Eine der besten Dokus...2h lang. Die ist sehr interessant weil diverse Leute von ihm sagen das er eben KEINE THEORIE und Noten lesen konnte (wie im board paar andere behaupten, anderer topic) sondern alles rein nach Gehör spielte.

    Diese Doku ist wirklich jedem zu empfehlen die mehr über seine Persönlichkeit wissen will.



    http://de.musicplayon.com/play?v=177269

    Und hier eine deutsche.



    Abgefahrenes Gejamme mit Buddy Miles
    1969.07.22 - Northridge, CA. (San Fernando Valley College)



    Cafe Au Gogo Jam mit diversen Jungs wie Elvin Bishop. Unglaublich was er da stellenweise macht...leider schlechte Qualität.



    Btw, das sind keine random Sachen, die Videos :-) Sondern ehr irgendwelche usnahme-Sachen.

    Zb der Jam mit Elvin Bishop (ab Minute 12.50 oder so) ist eins der rhytmisch treibendsten Tracks dich ich kenn. Da kann ich kurz vorm einpennen sein, wenn das hör gehts erstmal 5h weiter. Wie ne Droge :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Senchay

    Senchay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.373
    Ort:
    Bangkok
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 23.05.15   #46
    Ok @thrashroc . Ich hab mal nen kleinen Anfang gemacht und was "aufgenommen". Ich muss aber mal wie immer was dazu sagen....:-)

    Erstens ganz wichtig... auf Handys usw und Laptop Lautsprechern hört es sich furchtbar an. Bitte hörts erst gar nicht an darauf, es macht keinen Sinn. Die Trennung kommt nicht rüber. Aber auf ner Hifi lohnt es sich meiner Meinung nach :-)

    Dann, wie es entstanden ist und was man dabei beachten muss. Da läuft der ein jam im Hintergrund und kein normales backing ohne alles. Warum? Weil ich sonst kein Feeling dazu aufbauen kann, keine Ahnung. Also man muss versuchen sich nur das was ich spiele und den Rhytmus vorszustellen. Das klappt ganz gut weil ich den Amp in der einen Ecke und der Hifi in der anderen Ecke hab. Also so schlimm ist es nicht, keine Sorge. ;-) Im zweiten hört man Jimi selber kaum, im ersten auch nur leise am Ende.

    Dann, ich versuche NICHT ihn 1 : 1 nach zu spielen sondern ich hör gar nicht auf ihn, nur auf den Rhythmus. Also das ist reine Improvisiation, kein Nachspielen. Bitte im Kopf behalten :-) Das sag ich nur weil manche dann immer sagen "aber du spielst doch was ganz anderes..."

    Ach ja... mit nem Handy aufgenommen...

    Ach Jimi, du bist halt unerreichbar aber ich versuch mal wenigstens die Richtung zu erwischen damit man hört um was es geht...

    @Reinhardt hey, diesmal hab ich es bissl lauter aufgenommen. Wenn das kein Vitage gerechter Sound ist weis ich auch nimmer ^^ Unser TL ist echt nice

    Also, wenn, dann einigermassen laut anhören damit der background samt bass und drums durch kommt. Der Unterschied zwischen Laptop Lautsprechern und einer Hifi anlage auf der man das abspielt ist wie "was macht er da....hört sich grausam an" und "ok, man hörts schon was er meint".

    https://soundcloud.com/alex-w-senchai/jam-to-hendrixs-cafe-au-gogo-jam

    https://soundcloud.com/alex-w-senchai/jammed-to-hendrixs-cafe-au-gogo-jam
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  7. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 23.05.15   #47
    Ziemlich gut gespielt , Hendrix Feeling kommt da definitiv rüber :great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.05.15 ---
    Heut abend krieg ich nix mehr hin , ich war zu lange unterwegs und jetzt nur noch müde :D
    Morgen werde ich auch mal einen Hendrix Song zum besten geben
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Senchay

    Senchay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.373
    Ort:
    Bangkok
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 23.05.15   #48
    Danke dir :-) Hört man gern.

    Keine Hektik :-) Aber wär cool.

    Ich bin halt leider schon ziemlich Recording noob... Noch dazu hypernervös sobald was läuft das aufnimmt aber so langsam legt es sich und man kann bestimmt was zusammen hinbekommen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    10.10.20
    Beiträge:
    5.515
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    26.007
    Erstellt: 24.05.15   #49

    Ich sehe auch viele Parallelen zwischen Jimis Werdegang und dem von Jim Morrison, welcher eine ähnlich kurze Berühmtheitsphase vor seinem
    Tod 1971 hatte und bis heute vergöttert wird.
    Morrison stammte im Gegensatz zu Hendrix aus einer streng hierarchisch aufgestellten Soldatenfamilie aus der amerikanischen Mittelschicht.
    Dennoch könnte die Traumatisierung bei ihm ähnlich gewesen sein, da er als Kind in seiner Familie wahrscheinlich auch nur sehr wenig
    Wertschätzung erfahren hat.
    Hier haben wir dasselbe: Exzesse, Drogen, Sex, Alkohol, früher Tod mit 27 - genau wie Jimi.
    Ich glaube, dass die erste Nachkriegsgeneration besonders viele psychisch instabile Persönlichkeiten hervorgebracht hat, die dem elterlichen Nachkriegsmuff
    entkommen wollten und dabei die Orientierung und Kontrolle verloren haben, weil es eben nur die Orientierung an den eigenen Maximen gab, da die Eltern nicht als Vorbilder taugten.
    Das äußerte sich einerseits im Kollektiv in 1968, aber auch in einzelnen Individuen, die es oft sehr hart traf - Jimi Hendrix, Jim Morrison, Janis Joplin, Keith Moon, John Bonham und noch einige mehr.
    Heute wäre jemand wie Hendrix oder Morrison vielleicht rechtzeitig in eine Therapie oder in einen Entzug gekommen und wir hätten länger etwas von ihnen gehabt.

    Andere hatten einfach nur Glück. Ein Musikjournalist schrieb einmal über Keith Richards in Bezug auf dessen gewaltigen Drogenkonsum:

    "Keith konnte Eisen fressen und anschließend Rost pinkeln."

    Kann sein, viele andere konnten das leider nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 24.05.15   #50
    Ich glaube auch dass man das so erklären kann , also der "Club 27" , du hast das gerade in wenigen sätzen sehr gut durchleuchtet , bevor ich`s gelesen habe dachte ich auch an die 68er und ihre Starken Gesellschaftlichen und Moralischen ansprüche und den Konflikt mit den Konservativen , älteren Generationen .
    Politisch /Gesellschaftlich muss man aber auch feststellen , dass die 68er auch nicht immer richtig lagen mit ihren vorstellungen , bzw. oft auch selbst zum Extremismus neigten und sich sogar in ihren extremsten auswüchsen den Mitteln ihrer verhassten gegner bedien(en)ten (RAF , Linksextreme etc.) was man leider auch immer wieder bestätigt bekommt .


    Jo , Keith Richards , das war gut :D, hat auf jeden fall ein dickes fell
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.05.15 ---
    Jetzt muss ich Hendrix`Psychischen zustand zum zeitpunkt seines Todes aber nochmal mit einer ganz anderen Problematik verbinden , Nämlich seinem ungeschickten Vertragsabschlüssen mit Plattenfirmen und Konzertmanagern , sowie die Bedrohung seiner Person durch Kriminelle , es gibt einige Zeugen die mehrmals Männer mit "Beulen in den Jacken " beobachteten , wie sie Hendrix in seiner Privatwohnung aufsuchten und ihm wohl "Vorschläge unterbreiteten , die er nicht ablehnen konnte" ...
    Am Ende war er dann von den Langen tourneen und dem ganzen Aussverkauf seiner Person dermaßen ausgebrannt (Burn Out syndrom) ..er wollte schlafen ..:( mir tat Jimi VERDAMMT leid , Warum hat sich Chas Chandler oder solche Freunde sich nicht besser um Ihn gekümmert .
    Das mit dem Burn Out Syndrome kommt noch bei einem anderen GIGANT der Rock Gitarre vor : Jimmy Page :hail:(Wird bei mir RELATIV nahe bei Hendrix angesiedelt , schade dass sie nie was zusammen machten..)
    Seine Bandkollegen (Alles Genies Für sich ..) haben ihn im Positiven Sinne über 9 Alben Lang auf einem SPITZEN Level Gepusht und dann nach Bonhams Tod (ebenfalls einer meiner ABSOLUTEN Idole , sorry fürs ausschweifen LoL) NICHTS mehr , Leere , Von Ihm kam so gut wie Nichts mehr (sieht man mal vom Coverdale Page Album ab ..Das ist nochmal SUPERCOOL)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 24.05.15   #51
    Clapton hätte damals auch leicht draufgehen können. Während seiner Dominoes- Zeit war er schwer heroinabhängig. Danach kam von ihm musikalisch nichts nennenswertes mehr. Clapton war IMHO ohnehin im Bandgefüge stärker als als Solokünstler. :gruebel:

    Page ist - bei allem Respekt - auf meiner internen Rangliste nie so hoch geklettert. Er hat zwar ein paar unsterbliche Riffs geschrieben, aber wenn ich "How the West was won" und "Band of Gypsys" vergleiche, kommt mir Hendrix deutlich kreativer und leichtfüßiger vor. :gruebel:

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 24.05.15   #52
    Als Sehr guter kenner von Page´s Gitarrekünsten , würde ich behaupten dass er doch den ruf verdient hat den er sich in den 70ern erspielt hat , man muss ja kein fan sein , aber wenn ich mal paar aussergewöhnliche songs kurz empfehlen darf:
    "Achilles last Stand " "The song remains the same" z.b. sind nur zwei beispiele für seine kreativität , songschreibkünste und Produzenten (er hat ja zu 80 % auch die Platten Produziert von Led Zep).
    Ich jedenfalls lasse nix über Jimmy Page kommen , der hat EINIGE Killer Rock Scheiben eingespielt und als Lead Gitarrist von LZ Geschichte geschrieben ..:great:
    Aber hier ist Hendrix Gebiet und mich würde ja mal intressieren welche Musik Hendrix ausser Bob Dylan (Er hatte ja ALLE seine Platten und vereehrte ihn sehr ) noch so mochte , ich kann mir schon vorstellen dass er auch vom Zeppelin sound angetan war , wenn sie sowas machten :

    :hail:Vielleicht ETWAS zu leise die Gitte , aber wenn das nicht auch WAHNSINNS Blues Feeling ist , mit eigenem Charakter..
    sorry jetzt aber zurück zu Jimi :
    Ich hab gestern beim stöbern diesen "Who knows" Bass & Drum track gefunden und mal eben Bisschen dazu gejammt
    Dabei versucht nicht immer das "Who knows" thema nachzuspielen , obwohls ja ...doch dann gespielt werden muss hehehe
    https://soundcloud.com/thrashr0c/jimi-funk


    oder "Machine Gun " ...:hail::hail::hail:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 24.05.15   #53
    Klar war Page gut. Aber Hendrix war besser. ;)

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  14. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    5.052
    Ort:
    Schwarzwald
    Kekse:
    32.838
    Erstellt: 24.05.15   #54
    hmmm... was stimmt nicht mit mir...

    ich habe es mehrfach versucht, aber es tut mir leid: ich finde keinen Zugang zu Jimi, Page, Clapton...
    Ich mag auch keine Plexi-Marshalls und keine Endstufenzerre.

    Interessanterweise gefallen mir die Hendrix-Nummern in den Versionen eines Lukather, Blug oder Marcus Deml richtig gut. Vielleicht sind diese Gitarristen....schnauf... bessere Musiker als die Originalen, oder es liegt an meiner 80er Jahre Prägung.


    ...also, was stimmt nicht mit mir...?!?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 24.05.15   #55
    Alles stimmt mit dir. Die neuen Versionen sind meist technisch sauberer, klanglich besser und zeitgemäßer. Du musst dich für deinen Musikgeschmack nicht rechtfertigen. Nicht mal wenn er in den Achtzigern geprägt wurde. :)

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 24.05.15   #56
    :D ist wenigstens ehrlich ..."Little Wing " oder gar MEINE Lieblings ballade von Jimi "The Wind Cries Mary"? nix ? keine regung? ..schade..
    Ich fand "Appetite for Destruction" mitte der 80er als eine art "erlösung" , einer guten Rock Platte muss man den Schweiss anhören , die Live studio athmosphäre , einer der Höhepunkte in dieser hinsicht , Hendrix`"VoodooChile" also auf Electric Ladyland das 4. stück ...omg als ich das zum ersten mal hörte bin ich fast gestorben so ENDGENIAL und es ist halt komplett live eingespielt mit Steve winwood an der Orgel und noch einem Querflötisten ..
    ja , klar wenn ich wirklich einen Gitarristen nennen müsste wär`s Hendrix , er hatte genau DAS bischen mehr kick im Sound , diese Power und direktheit , genau DAS macht ihn zum King .
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 24.05.15   #57
    Nein, der King war ein anderer: ;)

    [​IMG]

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    4.373
    Kekse:
    17.576
    Erstellt: 24.05.15   #58
    ja genau die Heiligen Drei Könige des Blues ;)
    R.I.P. B.B.King
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  19. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 24.05.15   #59
    Das wären dann Freddie, Albert und Earl. ;)

    [​IMG]

    Alex
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  20. pehajope

    pehajope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 24.05.15   #60
    Ich glaube,

    wenn man einen dieser genialen Musiker mal live gesehen und die Zeit in der sie spielten mit erlebt hat fröstelt es immer noch.

    Mir geht es so bei einigen Gitarristen, u.a. Jimmy H. und Rory Gallagher, die leider zu früh gegangen sind.

    Clapton ist unbestreitlich ein guter Musiker, aber ich habe nie so den Draht zu Ihm gehabt. Unter Blues verstand ich früher doch etwas anderes als wie Ihn Clapton interpretiert hat.
    Bei Hendrix und Gallagher fühlte ich mich einfach zu Hause. Ich muss aber auch sagen das ich alle miterleben durfte.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...